Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/25

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

Loch an dem Boden eines geraspelten Franzbrodtes, und grabe alle Krum aus demselbigen; das Brodt beschmiere inwendig durch eine Feder mit zerschlagenen Gelben vom Ey, und fülle es mit dem Farce; den Deckel, welcher von dem Brodt abgeschnitten worden, beschmiere auch, und lege ihn alsdann oben auf, winde Zwirn umher, damit es zusammen hält, und lege es in die Suppe, die vorhero durchgegossen ist, und laß es damit gahr kochen. Sollte von dem Farce etwas übrig seyn, so nicht in das Brod gehet, mache kleine Klümpfe davon, und lege selbige zugleich in die Suppe zu kochen.

Ferken-Suppe.

Ein fettes Milch-Ferken brühe, wasche und reinige ganz gut; davon nimm die Hälfte, oder das ganze, wenn es nöthig ist: haue es in beliebige Stücken, spalte den Kopf in zwey Theile, und nimm das Hirn heraus, nachher spüle es sehr gut und setze es in kaltem Wasser aufs Feuer, wenn dieses aufkocht, schäume es ab, und thue alsdann ganzen Ingber, Pfeffer, Zwiebeln und Saltz hinein, ist das Fleisch gekocht, so giesse selbige durch den Durchschlag, und nachgehends in die Pfanne zurück, nachdem rühre sie ab mit geschlagenen sauren Raam, Gelbe von Ey, Eßig und Waitzenmehl; das Fleisch lege in die Schüssel, und giesse die Suppe darauf, zuletzt reibe Muscat über.

Krebs-Suppe.

Koche eine Suppe von 5 bis 6 Pfund Ochsen-Fleisch, schäume es aber gut bey den ersten aufkochen ab, und wann es nachgehends kocht, so thue ganzen Ingber, ein Stück Butter, Zwiebeln, Petersillien-Wurzeln, und einen guten Theil Waitzen-Brod darein, davon die Suppe etwas eben werden muß; mittlerweile daß die Suppe kocht, so koche 4 Schock Krebse, davon die Schalen und die Scheeren rein ab gemacht

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 16. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/25&oldid=- (Version vom 31.7.2018)