Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/29

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

dazu, bis es saltz genug wird; alsdann thue ein Stück Butter, ein wenig Muscaten-Blum und Pfeffer darin, und setze es auf das Feuer; wenn dieses aufkocht, so rühre es ab, mit ein viertel Pott sauren Sane oder Rohm, so viel Eßig, als es sauer seyn soll, das Gelbe von 4 Eyern und 4 Hände voll Waitzen-Mehl, und dieses muß unter dem kochen beständig gerühret werden, daß es nicht zusammen rinnet; hat die Suppe genug gekocht, so giesse selbige in die Schüssel, wo der Fisch schon eingelegt seyn muß, und reibe hernach Muscat und gehackte Petersillien über. Sollte man Capern darin haben wollen, so lege selbige in die Schüssel mit etwas Eßig, und setze sie auf das Feuerfaß, damit dieselben warm werden; ist die Suppe fertig, so giesse sie darzu, und nimm sie alsdenn vom Feuer, rühre dieselbe ein wenig, und lege den Fisch darein. Wenn Capern gebraucht werden, so giesse keinen Eßig zu, bey der Abrührung.

Fisch-Suppe auf eine andere Art.

Schneide einen guten Theil Petersillien-Wurzeln in Stücken, koche sie im Wasser und saltze etwas, doch nicht so viel als zum Fisch gehörig; lege ein Bund Petersillien-Kraut und eine ganze Zwiebel, da einige Schnitte eingeschnitten sind, darein; wenn dieses nun einige Zeit gekocht hat, so lege 2 a 3 Pfund gereinigte Barsche oder Plötzen darin; doch wann es Plötzen sind, so müssen selbige in Stücken geschnitten werden. Ist der Fisch gekocht, so nimm ihn aus der Suppe, und lege ihn in die Suppen-Schüssel, decke einen Deckel darüber, und setze sie auf Kohlen, daß sie warm bleiben; die Suppe giesse aus dem Kessel, und setze denselben mit einem guten Stück Butter auf das Feuer; wenn diese geschmoltzen ist, so thue Waitzenmehl darzu, und laß es ein wenig zusammen schmoren, nachgehends siebe die Suppe darzu, rühre mit einem Quast, daß es eben wird, und lege etwas Muscaten-Blum und Pfeffer darein, und wenn

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 20. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/29&oldid=- (Version vom 31.7.2018)