Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

legen, die oben auf das Brod, nachdem es gut erweicht ist, gelegt werden. Diese Suppe kann auch von Portulack gemacht werden, aber alsdenn braucht man ihn nicht zu verwellen, sondern nachdem die Blätter gut gespült sind, legt man sie in die Schüssel.

Eine andere Wasser-Suppe.

Koche Wasser mit ein gut Stück Butter, fein geschnittenen Bestlauch, und fein gehackt Petersillien-Kraut; hat dieses etwas gekocht, so zerschlage 10 oder 12 Eyer, nachdem die Schüssel groß ist, schäume alles Fett von der Suppe ab, und giesse selbige, und so viel Wasser als nöthig ist, zu den Eyern; reibe Muscat derein, und giesse es hernach in eine zinnerne Schüssel, und setze es auf das Feuerfaß; laß es kochen bis die Eyer stehen, und nimm es denn von dem Feuerfaß, und stecke Scheiben Brod, die vorher in Butter gebraten sind, unter die Eyer. Will man die Suppe in einer Porcellainen Schüssel haben, die nicht auf das Feuerfaß gesetzt werden kann, so kann dieses in einer Castrull gemacht, und nachhero in die Schüssel auf das Brod gegossen werden. Diese Suppe sieht bey nahe, wie Eyerrühr aus, doch scheint etwas Suppe zwischen die Eyer durch.

Hanbutten-Suppe.

Nimm ohngefähr 3 Hände voll getrocknete Hanbutten, spüle sie gut, und koche sie ganz weich mit Wasser in einnem verzinnerten kupfernen Kessel, oder steinern Grapen. Wenn sie gekocht sind, so siebe die Suppe durch den Durchschlag, und drücke allen Moost mit einem Löffel aus den Schaalen, alsdenn setze den Kessel wieder mit der Suppe auf das Feuer, und thue eine gute Handvoll blaue Rosienen oder Brunellen, die man klein schneidet, darin; kocht sie alsdenn auf, so rühre sie auf folgende Art ab: thue ein Stück Butter mit ein gut Theil gerieben Brod, in eine Pfankuchens-Pfanne,

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/37&oldid=- (Version vom 31.7.2018)