Seite:Corrodi-Fabeln und Bilder.djvu/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Corrodi-Fabeln und Bilder 17.jpg


               17. Die kalte Milch.

Bauersmann. Brav zugebrockt, ihr lieben Kleinen!
               Brav zugegessen Milch und Brot!
               Allein es ist nur Bauernbrot,
               Ein wenig schwarz, ein wenig hart;

5
               Das ist nun eben seine Art.


Stadtkinder. Es thut nichts, lieber Bauersmann,
               Da weiß und weich es werden kann
               Hier in der Milch; nimm unsern Dank
               Für diesen guten Labetrank.

10
               Wir kommen wohl noch mehr zu dir;

               Denn gar zu gerne brocken wir
               Dein Bauernbrot in Milch uns ein.
               Selbst Zuckerbrot in süßem Wein
               Kann wahrlich ja nicht besser sein.

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm August Corrodi: Fünfzig Fabeln und Bilder aus der Jugendwelt. Zürich 1876, Seite 35. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Corrodi-Fabeln_und_Bilder.djvu/35&oldid=- (Version vom 17.8.2016)