Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/104

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

e Nedän“, welches aber durch seine verletzende Sprache mehr zur Zwietracht als zur Verbreitung der Weltsprache beizutragen geeignet ist. Der Centralverein umfaßt Blankenberghe bei Ostende und noch 31 andere Orte. Unterrichtskurse werden in Antwerpen erteilt, auch an der höheren Handelsschule von Herrn Inspektor Rombaut, einen der angesehensten Vorstände des Handelsministeriums. Andere Volapükorte in Belgien sind: Boom, Borgerhout, Calmpthout, Gent, Hoedeng, Goegnies, Vorst, Waarschoot … Der erste Volapükist in Belgien war Herr A. Cruyt von Gent.

Weltsprachevereine in Belgien:
1. Antwerpen. „Volapükaklub zenodik beljänik“. Gründung: 1888, Sept 13. Cifel: Arthur Heyligers, Professor. Adresse: Hôtel du Nort, Groote Markt, Antwerpen.
2. Blankenberghe, gegr. 1887, Aug. Vorstand: Arthur Renier. Zahl der Mitglieder: 20. Adresse: Volapükaklub telid beljänik, Kerkstr. 50. Blankenberghe.
3. Brüssel. „Association Bruxelloise“. Gründung: 1887, Okt. Vorstand: E. Rombaut, Schuloberaufseher. Zahl der Mitglieder: 30. Adresse: Palais de la Bourse, Bruxelles.


8. Niederlande.

In Holland, das etliche 30 Weltsprachevereine zählte, hat die ursprüngliche Begeisterung ein wenig nachgelassen, und da eine centrale Vereinigung nicht zustande gekommen, läßt es sich nicht konstatieren, wie viele und welche Vereine noch in Thätigkeit sind. Erst in jüngster Zeit scheint die Volapükbwewgung wieder mehr in Fluß kommen zu wollen. Herr Lehrer Aadriaanse von s’Hoerenhoek hat einen Aufruf erlassen, einen Centralklub für die Niederlande zu gründen, freilich der beste Weg, die zerstreuten Elemente zu frischer Thätigkeit zu sammeln. Denn Holland hat viele tüchtige und begeisterte Volapükisten und vorzügliche Kenner der Sprache, ich nenne nur Herrn Professor Haastert in Rotterdam, Herrn Direktor van de Stadt in Arnheim, welcher im „Arnhemscher Courant“ regelmäßig Artikel