Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/87

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
4. Bielefeld (Westfalen), gegr. 1887, Dez. Vorstand: N. Heine, Sprachlehrer.
5. Brandenburg, gegr. 1887, Novemb. Vorstand: Dr. Joh. R. Schmidt.
6. Bremen (?)
7. Breslau, gegr. 1882, Okt. 1. Vorstand: J. Fieweger, Rektor, Fürstenstr. 40.
8. Büren (Westfalen). Vorstand: J. H. Peitz, Oberlehrer.
9. Charlottenburg, gegr. 1888, Februar 8. Vorstand: Ernst Mallon.
10. Chemnitz, gegr. 1887, November. Vorstand: Emil Wendt, Sprachlehrer.
11. Crossen a. O., gegr. 1887, Herbst. Vorstand: Ernst Strauch, Gymnasiallehrer.
12. Darmstadt, gegr. 1887, Dez. Vorstand: Ferdinand Scheyrer, Eisenbahn-Inspektor. Zweiter Vorstand: Hofbuchhändler Klingelhöffer. Schriftführer: Kaufmann Ziegler. Kassier: Bankier Rummel. Beisitzerin: Fräul. Stähely. Lokal: Gartensaal des „Darmstädter Hof“. Zahl der Mitglieder: 190.
13. Dessau, gegr. 1887. Vorstand: Friedr. Korte, Lehrer der Mittelschule.
14. Dresden, erster Klub. Gründung: 1887, Dezemb. 2. Vorstand: L. C. Dietrich, Privatier, Pillnitzerstr. 47, I. Stellvertretender Vorstand: G. Brückner, Anstaltslehrer. Kassier: Otto Damm, Kaufmann. Sekretär: Paul Lindig, Kaufmann. Ausschußmitglied: J. G. Dold, Schuldirektor. Klublokal: Dresden-Altstadt, Schlössergasse, Restauration Neumann. Zahl der Mitglieder: 20. (Weibliche Mitglieder: Fräul. Emilie Pauli, Frau Marta Brückner, Frau von Einsiedel.) Lehrstunden: im Winter wöchentlich 2–3 (Dienstag und Donnerstag abends 8 Uhr im Lokal), im Sommer wöchentlich einmal (Dienstag abends 8 Uhr). Unterricht unentgeltlich, Sprechübungen bezweckend. Lehrbuch: Kniele’s Humoristika. Zahl der Lehrstunden