Seite:De Barrikaden Lieder (Gottschall).djvu/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Einen Brautschmuck süßer Lieder

10
Bringt der hohe Dichter dar;

Ja, er legt die Krone nieder
Auf der Liebe Hochaltar.

Deutsche Kronen gottesgnädig
Fallen täglich jetzt im Preis!

15
Einer Krone bist du ledig;

Schmück’ dich mit dem Lorberreis!

Schmücke mit der Dichtung Kränzen
Duftig frisch das milde Haupt;
Und mit neuen Liebeslenzen

20
Sei das Alter schön umlaubt!


Land des Südens, voll Entzücken;
Wo Siciliens Himmel blaut,
Mögst du an das Herz sie drücken,
Lola, deine hohe Braut!

25
Eine Tänz’rinn ist gekommen,

Eine Tänz’rinn überdreist,

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Gottschall: Barrikaden-Lieder. Adolph Samter, Königsberg 1848, Seite 35. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Barrikaden_Lieder_(Gottschall).djvu/37&oldid=2814915 (Version vom 13.5.2016)