Seite:De Suchende Seelen (Meisel-Heß).djvu/078

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Eben als Jetta befreit war und Paula am Boden lag, rief Fini, die mitgerauft hatte, sich plötzlich erinnernd: „Kinder, die Janowitzky! Hören wir auf! Und denkt doch an Käthe!“

Käthe war mitten unter ihnen gesessen.

Jetzt, als Fini von ihr sprach, stand sie auf und winkte Fini mit der Hand ab: „Laßt euch durch mich nicht stören,“ sagte sie und wankte hinaus.

Betroffen blieben die anderen Kinder zurück. – „Die arme Käthe!“ „Schrecklich!“ „Wenn sie nur nicht krank wird!“

Empfohlene Zitierweise:
Grete Meisel-Heß: Suchende Seelen. Leipzig 1903, Seite 80. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Suchende_Seelen_(Meisel-He%C3%9F).djvu/078&oldid=- (Version vom 31.7.2018)