Seite:De Zwei Frauen (Hahn-Hahn) v 2.djvu/055

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


im Genuß materieller Elemente sucht, die mit der Weisheit so wenig zu thun haben, als Schildkrötensuppe mit Nektar. Der Mensch, so gemein er sich durch gierige Verfolgung erbärmlicher Genüsse mache, ist doch nicht im Stande bei der Schildkrötensuppe Befriedigung zu finden, und da er die Sonne der Weisheit aus seiner Nebelregion ausgesperrt hat, so nennt er sich unbefriedigt.“

„Nun, da sind wir endlich einmal derselben Meinung! rief Eustach. Sie halten auch Befriedigung für die Bestimmung des Menschen; nur suchen Sie dieselbe in einer transcendentalen Sphäre und ich in einer, die mehr dem ganzen menschlichen Organismus entspricht. Ich habe auch einen gar tüchtigen Verfechter meiner Ansicht, der, weniger puritanisch als Sie, Wolbehagen und Wolgefallen nicht ausscheidet aus dem Lebenskreise eines braven Mannes, sondern ihnen einen Ehrenplatz anweist; – und zwar den Doctor Luther mit seinem Sprüchlein: Wer nicht liebt Wein, Weiber und Gesang etc.“

„Ein Platz ist genug und ein Ehrenplatz ist zu viel, erwiderte Gotthard trocken. Uebrigens lag des Doctor Luther Wolbehagen nicht auf einem üppigen Canapee, sondern auf einem harten Strohsack, und dem unermüdlich Arbeitsamen ist die Erholung wol zu gönnen. Aber die Berücksichtigung des persönlichen

Empfohlene Zitierweise:
Ida von Hahn-Hahn: Zwei Frauen. Zweiter Band. Berlin 1845, Seite 54. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Zwei_Frauen_(Hahn-Hahn)_v_2.djvu/055&oldid=3262019 (Version vom 31.7.2018)