Seite:Die Lesung derer Romans, als ein sehr bedenkliches Mittel seine Schreibart zu verbessern.djvu/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Hochedelgebohrner, Hochachtbarer, Hochgelahrter Herr,
Insonders Hochzuehrender Herr Rector, Hochgeschätzter Lehrer und Patron!


Unter diejenigen Bücher, deren Nutzen noch sehr zweydeutig ist, gehören ohne Zweifel die Romanen, die in so großer Menge vorhanden sind, daß ihre Verehrer ganze Büchersäle damit erfüllen könnten, obgleich dieselben gemeiniglich einem kläglichen Schicksale unterworfen sind, indem sie meistentheils entweder auf dem Trödel um ein geringes Geld verkauft werden, oder denen Krämern ihre Waaren einzuwickeln dienen müssen, nachdem sie durch den vielen Gebrauch unscheinbar worden.

Ihren Namen haben sie daher, weil in denen ersten Romanen mehrentheils die Begebenheiten und Liebesgeschichte römischer Helden und Heldinnen vorgestellet wurden. Dem