Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/132

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Fr. Kassebeer, Hildesheimer Rosen. Die schönsten Sagen und Bilder aus der Geschichte Hildesheims. Hildesheim 1897.

Platner, Einiges über die Volkssagen der Göttinger Umgegend (Protokolle d. V. f. d. Gesch. Göttingens. III, 1. 1903).

16. Niedersachsen.G. Schambach und W. Müller, Niedersächsische Sagen und Märchen. Aus d. Munde des Volkes ges. u. mit Anmerk. u. Abhandl. hrsg. Göttingen 1855.

G. Schambach, Niedersächsische Sagen (Ztschrft. f. dtsche. Mythol. u. Sittenk., hrsg. v. Wolf. II. 1855. S. 199 f., 400–405).

W. Müller, Niedersächsische Sagen und Märchen (Ebda. II. 1855).

Herm. Harrys, Volkssagen, Märchen und Legenden Niedersachsens. Celle 1840. Neue [Titel-] Aufl. 1862.

A. Bencke, Niedersächsische Volkssagen (Hausblätter von Hackländer und Höfer. 1863).

Wanderblöcke und Sagen aus Ostfriesland, Arenberg-Meppen, Osnabrückschem Gebiet (Für Schule und Haus. Hannoversches Zeitblatt. 1873. Nr. 13–18).

K. Dorenwell, Niedersächsisches Volksbuch [Sagen u. a.] 3 Bde. Hannover 1884–1886.

A. Freudenthal, Aus Niedersachsen. II. Schilderungen, Erzählungen, Sagen und Dichtungen. Ein Volksbuch f. alt und jung. Bremen 1895.

H. Bergmann, Sagen und Geschichten Niedersachsens. Frankfurt a. M. 1904.

17. Braunschweig.Th. Voges, Sagen aus dem Lande Braunschweig gesammelt. Braunschweig 1895.

O. Schütte, Sagen (Braunschw. Magazin. V. 1900. S. 110 f., 117–119).

F. Brauns, Beiträge zur deutschen Sagenkunde [aus Braunschweig und Köpenick] (Ztschrft. d. histor. V. f. Niedersachsen. 1885. S. 277–283).

18. Harz.M. Eichler, Harzblumen. Sagen und Geschichten aus dem Harze. Harzburg 1886.

Heinrich Pröhle, Harzsagen, zum Teil in der Mundart der Harzbewohner. 2. Aufl. Leipzig 1886.

C. Foerstner, Aus der Sagen- und Märchenwelt des Harzes. Quedlinburg 1889.

F. Günther, Aus dem Sagenschatz der Harzlande. Hannover-Linden 1893.

Blankenstein, Sagen und Märchen des Harzgebirges. Thale, Suderode 1896.

Carola von Eynatten, Harzsagen. Sagen und Geschichten. 2. Aufl. Leipzig 1904.

G. A. Leibrock, Sagen des Harzes. Den Freunden des Harzgebirges zur Unterhaltung und Erinnerung erzählt. 5. Aufl. Quedlinburg 1904.

Semlow, Aus der Heimat [Sagen]. Quedlinburg 1904.

E. Jacobs, Brockensagen [darin 3.: Der Brocken als Geisterberg] (Ztschrft. d. Harzvereins f. Gesch. u. Alterstumsk. XI. 1878. S. 433–475).

Empfohlene Zitierweise:
Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 124. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/132&oldid=- (Version vom 31.7.2018)