Seite:Die Schlucht in der Wüste.pdf/18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Doch Tümmler packte ihn schnell am Arm. „Halt, – da draußen treibt sich ein Löwe umher, Freund Mompo“, warnte er ernst.

Ali Mompo scheute den Ingenieur ungläubig an. „Löwe? Löwe …?“ Er dehnte das Wort über Gebühr und lächelte. „Hier keine Löwen geben. Ich schon viermal hier wilde Maulesel jagen mit Herren aus Schweden, zwei hohen Grafen. Nie Spuren finden, nie.“

„Na – wir haben die Bestie nur zu deutlich gesehen, auch vorher das Gebrüll gehört“, versicherte der rote Knirps, dem nun wieder der Mut zurückgekehrt war, nachdem der Mischling sich eingefunden hatte.

Mompo schüttelt den Kopf. „Ich auch Brüllen gehört, einmal. War nicht Löwe!“ behauptete er.

Dann sprang er durch die Flammen, verschwand draußen und führte sein Reitdromedar herbei, während er sich über die Schulter die Antilope gelegt hatte.

Schnell wurde der Eingang freigemacht, das wertvolle Reittier in den Felsenhof gebracht und dann das Feuer wieder zusammengeschoben.

Tümmler prüfte die Schußwunde der Antilope mit kundigem Blick und wandte sich nun an Emil Kurz mit den Worten: „Tatsächlich – das Tier ist weidgerecht erlegt. Das verstehe ein anderer! Mit dem Blattschuß kann es kaum noch einige Sätze gemacht haben. Es muß also den Umständen nach bis dicht vor den Eingang unseres Schlupfwinkels geschleppt worden sein.“

Der Hühne Kurz lachte leise vor sich hin. „Natürlich hat Mompo uns den Braten beschert. Damit ist die Sache am einfachsten aufgeklärt“, meinte er, den Mischling freundschaftlich auf die Achsel klopfend.

Doch der Somali-Abkömmling erwiderte sofort:

„Deutscher Herr denken falsch. Mompo heute keine Antilope geschossen haben.“

„Seltsame Geschichte“, sagte Tümmler grübelnd. „Ich finde mich da nicht zurecht.“

Der Mischling legte seinen Karabiner auf den Boden und warf den Beduinenmantel ab.

„Morgen alles wir wissen“, erklärte er. „Jetzt Antilope zerlegen und Fleisch rösten. Hunger haben …“

Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Die Schlucht in der Wüste. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 17. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Schlucht_in_der_W%C3%BCste.pdf/18&oldid=- (Version vom 31.7.2018)