Seite:Die araner mundart.djvu/122

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 106 –

§ 272. Beispiele für die nach ńī „nicht“ eintretende aspiration von b f m p (vgl. §§ 263a. 233h. 242. 256) sind: ńī wlasĭm ēn ńī „Ich schmecke nichts“ [wlasĭm aus blasĭm]; ńī ēdĭm ə hȧxt „Ich kann nicht kommen“ [ēdĭm aus fēdĭm]; ńī vȧl̄ə mē hū „Ich werde dich nicht betrügen“ [vȧl̄ə aus mȧl̄ə zu mȧl̄ĭm]; ńī fōsə n̥ sagr̥t iəd „Der pfarrer wird sie nie trauen“ [fōsə zu pōsĭm].

§ 273. Beispiele für die nach „wenn“ eintretende aspivation von b f m p (vgl. §§ 263a. 233i. 243. 257) sind: mā wȧnn̥̄ tū lē n‑ə ĺaurə šin, kiŕə mē əmáx hū „Wenn du die bücher berührst, werfe ich dich hinaus“ [wȧnn̥̄ zu bŭænĭm]; mā ān̄ tū n̥ ĺauər ūd ʒom, bĭai mē ān-wīx „Wenn du mir das buch besorgst, werde ich dir sehr dankbar sein“ [ān̄ aus fān̄ zu fāĭm]; mā vȧsn̥̄ tū, gə mĭai šē n‑ə wāšcə, ńī ʒau mē əŕ kūŕc ān̄ „Wenn du glaubst, dass wir regen bekommen, werde ich nicht dorthin zu besuch gehn“ [vȧsn̥̄ aus mȧsn̥̄ zu mȧsĭm]; ńī ʒau šib gə nə flæhəš, mā fȧkīn̄ šib „Wenn ihr sündigt, werdet ihr nicht in den himmel kommen“ [fȧkīn̄ zu pȧkīm].

§ 274. Beispiele für nach den §§ 263a. 233k. 244. 258 eintretende aspiration von b f m p sind:

a) Nach der häufig zu ergänzenden verbalpartikel im perf., kond., in der forma relativa praesentis und futuri: ə wā šē n madrə „Er hat den hund ertränkt“ [ zu bāĭm]; d āg šē ə spərān sə mŭȧlə „Er hat seine börse zu hause liegen lassen“ [āg aus fāg zu fāgĭm]; ə vȧl̄ tū mē „Du hast mich betrogen“ [vȧl̄ zu mȧl̄ĭm]; fȧkə šē gə mōr „Er hat schwer gesündigt“ [fȧkə zu pȧkīm]; vǡrń̥ nə kȳrə, ʒā mĭøx ȷivəs agm̥ „Wenn ich ein schermesser hätte, würde ich die schafe scheren“ [vǡrń̥ zu bǡrĭm]; d ākń̥ n̥ cīŕ, ax ńīl n̥ t-æŕəǵəd agm̥ „Ich würde auswandern, wenn ich das geld dazu hätte“ [ākń̥ aus fākń̥ zu fāgĭm]; wal̄ōx šē hū, ʒā mĭøx əs eǵə šin „Er würde dich verfluchen, wenn er das wüsste“ [wal̄ōx zu mal̄īm]; fȧkōəń gə mōr, dā ńīnń̥ ē šin „Ich würde eine grosse sünde begehn, wenn ich das thäte“ [fȧkōəń zu pȧkīm]; šūmrə ə vŕȧn̄īn̄s əmȧx šə trāȷ „Ein nach der strasse gelegenes zimmer“ [vŕȧn̄īn̄s zu bŕȧn̄īm]; ḱē n duəlgəs, ās šib? „Wieviel lohn bekommt ihr?“ [ās zu fāĭm].

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 106. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/122&oldid=3302770 (Version vom 31.7.2018)