Seite:Die araner mundart.djvu/130

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 114 –

§ 293. Beispiele für die nach den possessivpronomen ər ə r̥ „unser“, vr̥ wr̥ ər ə „euer“ und ə „ihr“ (eorum earum) eintretende eklipse von b f g ǵ k ḱ p sowie vokalisch anlautender wörter (vgl. §§ 292a. 283a) sind: giv orń̥ə əŕ uəŕ ər māš! „Bitte für uns in der stunde unseres todes!“ [māš aus bāš zu bās]; mŭȧ dūń ər viəxə! „Vergieb uns unsere schulden!“ [viəxə aus fiəxə zu fiəx]; ḱē n fā vr̥ ŋāŕə? „Was lacht ihr?“ [ŋāŕə aus gāŕə]; vŕiš šib vr̥ ŋ́ȧl̄tə „Ihr habt euere versprechen nicht gehalten“ [ŋ́ȧl̄tə aus ǵȧl̄tə plur. zu ǵȧl̄]; tā šēd n‑ə gūnī sə mŭȧlə šə „Sie wohnen in diesem dorfe“ [gūnī aus kūnī]; tā šēd æs ə ǵēĺ „Sie sind verrückt“ [ǵēĺ aus ḱēĺ zu ḱial̄]; ə ŋlakə šēd ə bāī əńú? „Werden sie heute gelöhnt werden?“ [bāī aus pāī]; tōŕ dūń əńú ər n‑ərā́n l̄ēhūl! „Gieb uns heute unser täglich brot!“; hȧs šē eŕ ə n‑ai „Er stand vor ihnen“.

§ 294. Beispiele für die nach dem artikel im gen. plur. eintretende eklipse von wörtern, die mit einem vokal oder einem der konsonanten b f g ǵ k ḱ p anlauten (vgl. § 292a und § 283b) sind: š ī plūr nə mæn ī „Sie ist die blume der frauen“ [mæn aus bæn]; fuəm nə wokl̥ „Der klang der worte“ [wokl̥ aus fokl̥]; æl nə ŋlasōg „Bolchenfels“ [ŋlasōg aus glasōg]; tā gobī nə ŋ́ē bŭī „Die schnäbel der gänse sind gelb“ [ŋ́ē aus ǵē]; bāŕ nə glȧvī „Die spitzen der schwerter“ [glȧvī aus klȧvī zu klȧvə]; tā mē eǵ iərə nə ǵliəv „Ich bitte um die körbe“ [ǵliəv aus ḱliəv]; mŭȧhə nə bȧkī „Die vergebung der sünden“ [bȧkī aus pȧkī zu pȧkə]; ḱŕē nə n‑apstl̥ „Das glaubensbekenntnis“.

§ 295. Beispiele für die nach den zahlwörtern šȧxt, oxt, n̄ȳ, ȷe eintretende eklipse von wörtern, die mit einem vokal oder einem der konsonanten b f g ǵ k ḱ p anlauten (vgl. § 292a und § 283c) sind: tā šȧxt mliənə ō hin, vī mē ə sasənə „Vor sieben jahren war ich in England“ [mliənə aus bliənə zu bliən]; xøn̄iḱ mē oxt wylān „Ich habe acht möven gesehn“ [wylān aus fylān]; tā n̄ȳ ŋūnə eḱī „Sie besitzt neun kleider“ [ŋūnə aus gūnə]; xuə ȷe ŋ́ē harm̥ sn̥ ēr „Es flogen zehn gänse über mich hinweg“ [ŋ́ē aus ǵē]; vī šȧxt gapĺ̥ eŕ ə ŋort „Es befanden sich sieben pferde auf dem felde“ [gapĺ̥ aus kapĺ̥ zu kapl̥̄]; ȷe ǵēm „zehn schritte“ [ǵēm aus ḱēm]; oxt bīnə ȷēg „anderthalb schilling“ [bīnə aus

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 114. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/130&oldid=- (Version vom 31.7.2018)