Seite:Die araner mundart.djvu/307

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
65

daid, ainm bheirid leinbh óga ar a n-aithreacha. „Daid, ein name, den kleine kinder ihren vätern geben.“ – Vgl. mŭȧmə.

tā mə ʒȧdə əǵ iəskərəxt. „Papa ist fischen gegangen.“

dȧŋn̥ dæŋn̥, „fest“, daingean, aus daingen; Z.-E. 25, W. 464, Atk. 626.

is dæŋn̥ n̥ bal̄ə ē šin. „Das ist eine feste mauer.“

dȧŋnīm, dæŋnīm, „mache fest, befestige“, daingnighim, aus daingnigim, Atk. 636.

dȧŋnīm n̥ bād g n̥ filār. „Ich befestige das boot am pfeiler.“

dȧŕ, f., „eiche“, dair; St.-B. 147, Z.-E. 259, W. 464. – pl. dȧŕə.

dȧŕə, s. dȧŕ.

de-, do-, tadelndes praefix, do-, doi-, aus du-; St.-B. 154, Z.-E. 863. – Vgl. dekūl, de-iəkl̥, do-wéləḱ.[A 1]

de-iəkl̥, f., „zahnschmerz“, doi-fhiacail. Vgl. de- und fiəkl̥.

tā də-iəkl̥[1] orm̥. „Ich habe zahnschmerzen.“
Vgl. drox-iəkl̥.

dekūl,[A 2] m., zu kūl „rücken“, etwa: „schwerer stand“. S. das beispiel unter beŕĭm 6.

deŕ-, s. deŕĭm.

deŕĭm, „bespringe“ [vom stier gebraucht“], dairim; St.-B. 142. Vgl. dāŕ.

deŕəv n̥ wō ərḗŕ. „Die kuh ist gestern abend besprungen worden.“

, verbalpraefix, s. d.

, praep., s. .

, „dein“ [asp.], vor vokalen und f: t, do, aus do, du; St.-B. 134, Z.-E. 336, W. 491, Atk. 649.

də wāhŕ̥. „Deine mutter.“ – t æhŕ̥. „Dein vater.“ – t ȧr. „Dein mann.“

dəlíə,[A 3] m., „gesetz“, dlighe, von dliged, n.; St.-B. 155, Z.-E. 222, W. 485, Atk. 648.

  1. Sic; de-iəkl̥
Empfohlene Zitierweise:

Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 65. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/307&oldid=2746597 (Version vom 6.5.2016)