Seite:Die araner mundart.djvu/307

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
65

daid, ainm bheirid leinbh óga ar a n-aithreacha. „Daid, ein name, den kleine kinder ihren vätern geben.“ – Vgl. mŭȧmə.

tā mə ʒȧdə əǵ iəskərəxt. „Papa ist fischen gegangen.“

dȧŋn̥ dæŋn̥, „fest“, daingean, aus daingen; Z.-E. 25, W. 464, Atk. 626.

is dæŋn̥ n̥ bal̄ə ē šin. „Das ist eine feste mauer.“

dȧŋnīm, dæŋnīm, „mache fest, befestige“, daingnighim, aus daingnigim, Atk. 636.

dȧŋnīm n̥ bād g n̥ filār. „Ich befestige das boot am pfeiler.“

dȧŕ, f., „eiche“, dair; St.-B. 147, Z.-E. 259, W. 464. – pl. dȧŕə.

dȧŕə, s. dȧŕ.

de-, do-, tadelndes praefix, do-, doi-, aus du-; St.-B. 154, Z.-E. 863. – Vgl. dekūl, de-iəkl̥, do-wéləḱ.[A 1]

de-iəkl̥, f., „zahnschmerz“, doi-fhiacail. Vgl. de- und fiəkl̥.

tā də-iəkl̥[1] orm̥. „Ich habe zahnschmerzen.“
Vgl. drox-iəkl̥.

dekūl,[A 2] m., zu kūl „rücken“, etwa: „schwerer stand“. S. das beispiel unter beŕĭm 6.

deŕ-, s. deŕĭm.

deŕĭm, „bespringe“ [vom stier gebraucht“], dairim; St.-B. 142. Vgl. dāŕ.

deŕəv n̥ wō ərḗŕ. „Die kuh ist gestern abend besprungen worden.“

, verbalpraefix, s. d.

, praep., s. .

, „dein“ [asp.], vor vokalen und f: t, do, aus do, du; St.-B. 134, Z.-E. 336, W. 491, Atk. 649.

də wāhŕ̥. „Deine mutter.“ – t æhŕ̥. „Dein vater.“ – t ȧr. „Dein mann.“

dəlíə,[A 3] m., „gesetz“, dlighe, von dliged, n.; St.-B. 155, Z.-E. 222, W. 485, Atk. 648.

  1. Sic; de-iəkl̥
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 65. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/307&oldid=2746597 (Version vom 6.5.2016)