Seite:Die araner mundart.djvu/308

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 66 –

dəlícə,[A 1] glicə, p. p. zu dəlī́m „schulde“, dlighte. tugə myȷ ʒōb n̥ t-æŕəǵəd, ə tā glicə [oder dəlicə] akəb. „Lasst uns ihnen das geld geben, das sie zu fordern haben.“

dəlī́m, glīm, „schulde“, dlighim, aus dligim; St.-B. 155, Z.-E. 474, W. 485, Atk. 647. – Vgl. dəlícə.[A 2][A 3]

dinə, dynə, m., „person, mensch“, duine; St.-B. 154, Z.-E. 229, W. 506, Atk. 673. – pl. dȳnə.

1. „person, mensch“; „jemand, einer, man“.
bĭai gax[A 4] ʒinə ān̄. „Jedermann wird dort sein.“ – ńīl dinə gə brāx ān̄. „Kein mensch ist dort.“ – wil ēn ʒin[A 5] ən̄šín? – wil din ŕ̥ bi ən̄šín? „Ist jemand da?“ – tā din əḱī́nc ə cȧxt gə c iərə. „Jemand fragt nach dir.“ „Jemand wünscht dich zu sprechen.“ – ńīl əmŭī́ ax dinə akəb. „Nur einer von ihnen fehlt.“ – ḱērd ə ńiəs nə dȳne[A 6] ūd sə cȧx šin? ńīl is ām. „Was machen jene leute in dem hause da? Ich weiss es nicht.“ – din əŕ bi elə. „Jeder andere.“ – xuə n çēšc šə hŕiəb ō ʒynə gə dynə, s vīdr̥ əlúg tølcəx. „Jene frage wurde einem nach dem andern vorgelegt, und alle erklärten sich für einverstanden.“ – ńīl ēn ńī mar šūlōȷ wȧ lē ʒølə hōŕc gə ʒinə. „Nichts geht über einen guten spaziergang, um einem appetit zu verschaffen.“ – l̄os n̥ l̄ampə! ńī ēdn̥̄ dinə fekāl ńīs fȧȷə. „Zünde die lampe an! Man kann nicht mehr sehn.“
2. mit pron. poss. oder mŭincəŕəx „freund, bekannter, angehöriger“.
wil də ʒȳnə əlúg sə mŭȧlə gə mŭȧ? „Sind die deinigen zu hause alle wohl? – ta[1] šē ǵ īncń̥ eǵ mə ʒinə mŭincəŕəx ə ʒøl gə sasənə n cȧxtn̥ šə høgń̥ə. „Mein freund beabsichtigt, nächste woche nach England zu gehn.“
3. dinə uəsl̥, dinə mōr = engl. gentleman, im vok. „mein herr“.
is din uəsl̥ ē! „Er ist ein feiner herr.“ – tr̥nū́nə mŭȧ jīv, ə ʒȳnə uəšlə [oder mōrə]! „Guten abend, meine herren!“

dic, s. .

dispénsərī, „armenapotheke“, engl. dispensary.

kȧhn̥̄ nə dȳnə cińə hȧxt eǵ ə doxtūŕ gə ȷī n dispénsərī fȳ ʒō sə cȧxtn̥, agəs fiəxn̥̄ šē, ḱē n ḱināl cin̄eš[A 7] vīn̄s orəb.
    Empfohlene Zitierweise:

    Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 66. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/308&oldid=2746598 (Version vom 6.5.2016)