Seite:Die araner mundart.djvu/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 19 –

jedoch keineswegs alleinherrschende aussprache. Beispiele sind: ȧ „es“, air. ed (vgl. II 255, 33 ff.); ȧdāńə ȧdṓnəx „Italien“, air. Etail; ȧx „pferd“, ȧxmŕ̥c „rossigkeit“, air. ech; ȧl̄əx „vieh“, air. ellach; ȧlə „schwan“, air. ela; ȧrə „gut, ware“, mir. errad; ærəx „früling“, air. errech errach; æskn̥ „aal“, air. escung; æsōg (vgl. II 259, 13) „wiesel“, air. ness; æspə „mangel“, mir. esbuid; æspəg æspōg „bischof“, air. espoc epscop; bȧhə bæhə „leben“, air. bethu; bȧx „biene“, air. bech; bȧləx (neben baləx) „weg“, mir. belach (vgl. II 260, 17); bȧltənə „mai“, mir. beltena belltaine; bȧn̄əxt „segen“, bæn̄īm „segne, grüsse“, air. bendacht; bæn „frau“, bænōg „jungfrau, frau“ (vgl. II 262,4); bæn-liə „krankenpflegerin“ etc., air. ben; bȧrt „betragen“, bȧrtəx „listig“, mir. bert; bŕȧk „gestreift, gefleckt, fisch“, mir. brecc; bŕȧn̄īm „blicke“, air. breth; bŭænīm bŭȧnīm „schlage“ etc., air. benim ( statt b nach analogie von bŭȧnc bŭænc, air. buain, vgl. § 32); ȷȧ- „gut“, air. deg‑; ȷȧx „gut“, mir. dech; ȷȧxə enkl. perf. zu caim „ich gehe“, air. dechud; ȷȧrək „rot“, ȷȧrəgə „erhitzen“, ȷȧrəgĭm „erhitze“, air. derg; ȷȧrməd ȷȧrməȷ „vergessen“, ȷȧrmədəx „vergesslich“, ȷȧrmədĭm „vergesse“, air. dermet; ȷȧs „recht, hübsch, südlich“, air. dess; ȷȧtəx „rauch“, mir. detach (neben dethach detfadach); ȷŕȧx „aussehn, miene“, mir. drech; ȷŕȧm „volk, menge, bande“, mir. dremm; „länge“, mir. ed; fȧmn̥ „meertang“, mir. femmuin; fȧr „mann“, air. fer; fȧrəg færəg „zorn“, air. ferg ferc; fȧrn̥̄ „land“, mir. ferand; fȧrn̥̄ „regen“, mir. ferthain; fŕȧgŕ̥c „antwort“, mir. freccra; frȧstl̥ „bedienung, aufwartung“, air. frestal fresdel; ǵȧl̄ „pfand“, ǵȧl̄ə „versprechen“, ǵȧl̄ĭm „verspreche“, ǵȧl̄təməs „versprechen“ (neben ǵǡl̄ ǵǡl̄ə ǵǡl̄ĭm ǵǡl̄təməs), air. gell; ǵȧl „weiss“, ǵȧləx „mond“, mir. gel; ǵȧn „zuneigung“, mir. gen; ǵȧrəb „schorf“, ǵȧrəbəx „schorfig“, mir. gerbach; hȧnə hæn „vorher, bereits“, mir. chena, air. cene; ḱȧd „erlaubnis“, air. cet; ḱȧhŕ̥ „vier“ (neben ḱǡŕ), air. cethir; ḱȧxtr̥ „der eine oder der andere“, air. cechtar; ḱȧl „mangel“, mir. cel; ḱȧləgəx „leidenschaftlich“, mir. celgach; ḱȧn̄əxt „kaufen“, mir. cennach; ḱȧn̄īm „kaufe“, mir. cennaigim; ḱȧŋlīm „binde“, mir. cenglaim; ḱȧp „stück grund“, mir. cep; ḱȧrt „recht, richtig“, mir. cert, ḱȧsəxt „murren“, mir. cessacht; ḱark (neben ḱørk) „henne“, mir. cerc; ḱńȧs ḱńæs „haut“, mir.

2*
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 19. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/35&oldid=- (Version vom 31.7.2018)