Seite:Die araner mundart.djvu/36

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 20 –

cnes; ḱlȧxtə „gewohnheit“, mir. clechtaim; ĺȧ „hälfte“, air. leth; ĺȧbə „bett“, mir. lepaid lepad; ĺȧhn̥ „breit“, air. lethan; ĺȧhr̥ „leder“, mir. lethar; ĺȧĭm „schmelze“, air. legaim; ĺȧk „fliese“, mir. lecc; ĺȧxtə ĺȧxt (vgl. II 280, 33 und Molloy 33 leachta) „denkmal zu ehren eines verstorbenen“, mir. lecht; ĺȧnĭm „folge“, air. lenim; ĺȧnəv „kind“, mir. lenab; ĺȧs „vorteil“, air. less; mȧl̄ə „betrügen“, mȧl̄īm „betrüge“, mȧl̄tōŕ „betrüger“, mir. mellad, mellaim, melltoir; mȧnə „ahle“, mir. menad; mȧs „meinung, achtung“, mȧsĭm „denke, meine“, air. mess; mȧskĭm mæskĭm „mische“, mir. mescaim; ńȧd „nest“, mir. net; ńȧx „irgendeiner“, air. nech; ńȧntōg „nessel“, mir. nentóc; ńȧrt „kraft“, ńȧrtīm „kräftige“, air. nert; ńȧs „nahe bei“, air. nessa; pȧkə „sünde“, pȧkəx „sünder“, pȧkīm „sündige“, air. peccad; pȧn „schreibfeder“, mir. penn; šȧxt „sieben“, šȧxtn̥ „woche“, šȧxtū „siebenter“, air. secht; šȧn „alt“, air. sen; sȧnəxəs „erzählung“, air. senchas; šȧrəgĭm „vertrockne“, air. sergaim; šȧrək „liebe“, air. serc; šȧrəx „fohlen, füllen“, mir. serrach; šȧrəv „bitter, sauer“, air. serb; šȧsə „stehn“, mir. sessom; šȧsĭm „stehe“, mir. sessim; šȧsk „milchlos“, mir. sesc; šĺȧ „speer“, mir. sleg; tȧsdāl tȧstāl „wünschen“, tȧstīm tȧsdīm „wünsche“, air. testa; cȧxt „kommen“, air. techt; cȧx „haus“, air. tech; cȧmpl̥̄ „kirche“, air. tempul; cȧgəs „lehre“ (vgl. II 294, 31), mir. tecosc; cȧn̄ĭm (vgl. II 295, 8) „rücke“, mir. tennaim, air. tend; cȧŋə cȧŋgə „zunge, sprache“, air. tenge tengad; cȧs „hitze“, air. tess; cŕȧs „dritter“, air. tress.

§ 35. In einer grossen zahl von wörtern entsprechen die laute ȧ und æ einem air. a vor palatalisiertem konsonanten (vgl. § 98). In diesen fällen ist die aussprache æ die vorherrschende. Beispiele sind: ȧ‑, air. aith‑, in ȧfēl „bedauern“ (vgl. II 256, 10), ȧfēləx „bedauernd“, ȧlēm „rücksprung“; æhəš „tadelsucht“, æhəšəx „sarkastisch“, air. athis; æhńə „brennendes material“, air. aithinne; æhŕ̥ „vater“, air. athir (neuir. orthogr. athair); ȧl „fels“, air. ail; æmšŕ̥ „zeit, wetter“, air. amser; æńə ænə „kenntnis“, ænīm „erkenne wieder“, air. aithgne: æńr̥ „jungfrau, mädchen“, mir. ander; ænm̥ „name“, air. ainm; æŋ́ǵl̥ „engel“, air. angel; æŕə ȧŕə „aufmerksamkeit“ (neben āŕə), air. aire; æŕəǵəd „silber, geld“, air. arget; ærī „reue, busse“, air. aithrige; æŕīm ȧŕīm

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 20. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/36&oldid=2746655 (Version vom 6.5.2016)