Seite:Die araner mundart.djvu/39

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 23 –

der katze“, mir. catt; klan̄ (neben klȧn̄) „nachkommenschaft“, air. cland; knapə „knopf“ (Molloy 34: cnaipe), mir. cnapp (aisl. knappr, mengl. knap); l̄ag „schlaff“, l̄agə „ohnmacht“, mir. lac; l̄axə „ente“, mir. lacha; l̄an̄ə „schuppe“, mir. lann land; l̄asŕ̥ „blitz“, mir. lassair; madrə „hund“, mir. madrad; mak „sohn“, air. macc; maxə „weide“, mir. macha; maxəŕə „ebene, weide“, mir. machaire; mal̄īm „verfluche“, mal̄əxt „fluch“, air. maldacht; malə „augenbraue“, air. mala; malrəȷ „wechsel“, air. malairt; mant „zahnlücke“, mantəx „zahnlos“, mir. mant mantach; mar „wie“, mir. mar, air. immar; marəgə „markt“, mir. marggad (mengl. market); marəv „tot“, air. marb; markēxt „reiten“, air. marc; n̄ax „und nicht“, mir. nach; savn̥ „november“, mir. samuin samain samfhuin; savrə (neben sąvrə) „sommer“ mir. samrad; skalep „spalt, kluft“, mir. scalp; skawōgī „lungen“ mir. scaman; sl̄at „rute, stab“, mir. slat slatt; taxtə „ersticken“, taxtĭm „ersticke“, air. tachtad; talə „boden, grund“, air. talam; tanī „dünn“, mir. tanaide, air. tana; tapə „schnell“, mir. tapad; tarəhr̥ „bohrer“, mir. tarathar; tarəv „stier“, mir. tarb; tarsə (vgl. II 293, 17) „schwelle“, mir. tarsnu; tart „durst“, tartəv tartwr̥ „durstig“, air. tart.

§ 39. In einigen wörtern erscheint regelmässig a als vertreter eines alten o vor indifferentem konsonanten (vgl. § 98), z. b. in axr̥ „entfernung“, mir. ochar; badrālcə „zudringlich“, engl. bother; balə „geruch“, air. bolad; agm̥ agət agń̥ agī akəb „bei mir, bei dir etc.“, air. acum ocut ocainni ocaib; fad „länge“, fadə „lang“, air. fot fota; falə „groll“, mir. fola; faskə „obdach“, air. foscad; kablēre „flickschuster“, engl. cobbler; kafə „kaffee“, engl. coffee; kasīȷ „klage“, mir. casáit, air. cossóit; tarvə „vorteil“, tarəvəx „vorteilhaft“, air.; tarbe torbe, mir. torbach.

§ 40. Nur in vereinzelten fällen ist a auf andere laute zurückzuführen. In anm̥ „seele“ entspricht es einem air. a vor palatalisirtem konsonanten (air. anim), in abŕ̥ „sprich“, abrīt etc. zu air. epiur, und in raxə „werde gehn“, mir. ragat, air. doreg, liegt e zu grunde.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 23. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/39&oldid=2746688 (Version vom 6.5.2016)