Seite:Die araner mundart.djvu/40

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 24 –
2. ā.

§ 41. Der buchstabe ā bezeichnet den dem englischen a in all entsprechenden ungerundeten vokal (Sweets low-back-narrow), gelegentlich zeigen sich schwankungen nach ǡ und ō hin.

§ 42. In den bei weitem meisten fällen ist ā die fortsetzung desselben air. lautes vor beliebigem konsonanten und im auslaut. Beispiele sind: ‑ān, air. ‑án, in bohān (vgl. II 251, 19) „hütte“, mir. bothán zu both; brān bŕān (vgl. II 263, 33) „nadel“ zu air. bir; ərān rān „brot“, mir. arán (vgl. arūr); bŕēgān „spielzeug“ zu air. bréc; ǵerān (vgl. II 274, 19, wo irrtümlich ǵərān statt ǵerān) „kastriertes männliches füllen“, mir. gerrán zu gerr (vgl. ǵār ǵar); ǵēgān „äst, zweig“ zu ǵēg mir. géc; kəsān „pfad“ zu air. coss, etc. etc.; ā „glück“, air. ág; ā „darrofen“, air. aith; ā „furt“, air. áth; āl „brut“, kymr. ael al; āl „angenehm“, air. áil; āməd „brennholz“, mir. ádmat; ār „blutbad“, air. ár; ārd „hoch, gross“, mir. árd; ārəx „seefahrzeug“, Keat. árthrach (vgl. jedoch auch: air. ethar „boot“); ārń̥ „Araninsel“, air. áru áran; āŕĭm „zähle“, mir. áirmim, air. áram; āc „platz“, mir. áitt; ȧdāńə „Italien“, air. Etáil; „zuneigung“, mir. báid báde; „ertränken“, bāĭm „ertränke“, air. bádug; bād „boot“, mir. bát (aengl. bāt, aisl. bātr), bān „weiss“, air. bán; bās „tod“, air. bás; blā „blüte“, mir. bláth; blāx „buttermilch“, mir. bláthach; brāhŕ̥ „klosterbruder“, ȷŕāhŕ̥ „bruder“, air. bráthir; brāx (neben brax) „jüngstes gericht“, air. bráth; dā ʒā „zwei“, air. dá; dān „gedicht“, air. dán; mārəx əmā́rəx „morgen“, mir. imbárach; ənā́l „atem“, air. anál; əwā́n „nur“, mir. amáin; „grund“, mir. fáth; fāgĭm „verlasse“, fāgāl „verlassen“, air. fácbaim foacbaim; fāī „prophet“, air. fáith; fāl „hecke“, air. fál; fāĺcə fālcə „willkomm“, air. fáilte; fāńə „ring“, air. ánne; fānə „schräg abwärts“, air. fán; fās „wachsen“, fāsĭm „wachse“, air. ásaim; fāsəx „wüste, wildnis“, air. fásach; gāŕə „lachen“, mir. gáire; gāv „gefahr“, gāfəx „anschaulich, gross aussehend, auffällig“, mir. gába gábud gaibthech; grā „liebe“, mir. grád; grān̄ə „garstig“, mir. gránna gránde; grāsə „gnade“, mir. grás; „spreu“, air. cáith; kāl „eigenschaft, charakter“, Keat. cail, kymr. cael; kānĭm „schmähe“,

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 24. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/40&oldid=3303076 (Version vom 31.7.2018)