Seite:Die araner mundart.djvu/401

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 159 –

koš, køš, kos, f., „fuss, bein“, cos, aus coss; Z.-E. 241, W. 449. St.-B. 89, Atk. 611. – pl. kosə.

košḱīm, køšḱīm, „hindere“, coisgim, aus cóiscim, coséchaim; Atk. 598, St.-B. 88, Z.-E. 706, W. 449.

xøšḱ mē mə hart. „Ich habe meinen durst gestillt.“ – koškīm ort gon ē šin ə jīnə. „Ich verbiete dir, das zu thun.“

kot, s. kat.

kō-ȧr, m., „nachfolger“, cóimh-fhear; , [vgl. ] aus cóm-, St.-B. 86; ȧr aus fȧr. – Vgl. kō-frinsə, kōrbə.

kō-frinsə, m. f., „nachfolger oder nachfolgerin des königs oder der königin“, cóimh-phrionnsa; , vgl. kō-ȧr und ; prinsə Keat. prionnsa, aus engl. prince.

kōkəŕəxt, m., „kochkunst, kochen“, cócaireacht, O’R., von engl. cookery.

šin ē n kōkəŕəxt əs fȧr[1] lom. „Das ist mein lieblingsgericht.“

kōkriə, kōḱŕiə, „fremd“, coigcrích, Keat. – Vgl. kūǵ, kūǵə,[A 1] ḱr̥īx,[2] strænšəŕə.

cȧŋgə xōkriə. „Eine fremde sprache.“

kōmə,[A 2] „gewand“, *cóma, aus comm; St.-B. 79.

kōnə, s. kōnĭm und kūnə.

kōnīm, s. kūnīm.

kōnĭm, kūnĭm, „helfe“, congnaim, von congniu; Z.-E. 870. W. 446. – Vgl. kūnə.

tā šē eŕ ə ǵēd ʒynə ə xōnəs leš nə boxt. „Er ist der erste, der den armen hilft.“

kōr, s. kør.

kōrā, m., „unterhaltung“, comhrádh, aus comrad; W. 443, Atk. 605.

rińəmr̥ korā[3] fȳ x ilə ńī, dā m ēȷŕ̥. „Wir unterhielten uns über alles mögliche.“

kōrbə, m., „nachfolger“ [in einem kirchenamt], comharba, aus comarbe, comorbe; Z.-E. 60, W. 439, St.-B. 40, Atk. 605. – Vgl. kō-ȧr, kō-frinsə.

  1. Sic; fǡr
  2. Sic; ḱŕīx
  3. Sic; kōrā
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 159. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/401&oldid=3303078 (Version vom 31.7.2018)