Seite:Die araner mundart.djvu/404

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 162 –

køŕḱə, f., „hafer“, coirce, St.-B. 91.

køŕm̥, „festlichkeit“, cuirm, O’R.[A 1]

kivnīm gərəb ē šin køŕm̥ n̥ l̄ē rugəv ē. „Ich erinnere mich, dass es an seinem geburtstage war.“

køŕp, s. korp.

køsūl, kosūl, „ähnlich, wahrscheinlich“, cosmhail, aus cosmal, Z.-E. 233, W. 449, Atk. 611. – Vgl. kosūləxt.

is køsūl leš[A 2] lē bāšcə. „Es sieht nach regen aus.“ – ḱē leš də kosūl ē? „Wie sieht er aus?“

køsūləxt, kosūləxt kosəwləxt, m., „ähnlichkeit, wahrscheinlichkeit“, casmhaileacht, O’R., von kosūl.

tā šē ə gōsūləxt[A 3] lē n-ə jŕāhŕ̥ əs šinə. „Er gleicht seinem älteren bruder.“ – ḱē n kosūləxt tā eŕ? „Wie sieht er aus?“

køš, s. koš.

køšĭm,[A 4] „koste“ [an geld], *coisim, aus d. engl.? – Selten. Vgl. mēd.[A 5]

køšḱīm, s. košḱīm.

kraŋərə, knagərə,[A 6] „ein landmass“ – ¼ ḱȧrcūr.

krap-, s. krapĭm.

krapĭm, „ziehe zusammen“, crapaim, Keat.

krā-, s. krāĭm.

krāĭm, krǡĭm, „schüttele“, crathaim, O’R., craithim; Atk. 613.

krān̄, m., „baum, mast“, crann, aus crann, crand; St.-B. 63, Z.-E. 224, W. 451, Atk. 613. – gen. krīń, pl. krīńcə.

tā nə krīncə glas fōs. „Die bäume sind schon grün.“ – tōŕ ə krān̄ s ə šōl lȧt! „Nimm den mast und das segel mit dir!“

krān, f., „sau“, crain, St.-B. 96, Atk. 613, nur von der sau gebraucht, die junge hat, sonst ḱēš. – Vgl. muk. – krān wiḱə. „Mutterschwein.“

kræǵ, kreǵ, ḱŕæg, ḱŕeg, ḱŕeǵ, f., „fels“, craig, creag, creig, O’R.; vgl. Joyce I, 410.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 162. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/404&oldid=2746705 (Version vom 6.5.2016)