Seite:Die araner mundart.djvu/404

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 162 –

køŕḱə, f., „hafer“, coirce, St.-B. 91.

køŕm̥, „festlichkeit“, cuirm, O’R.[A 1]

kivnīm gərəb ē šin køŕm̥ n̥ l̄ē rugəv ē. „Ich erinnere mich, dass es an seinem geburtstage war.“

køŕp, s. korp.

køsūl, kosūl, „ähnlich, wahrscheinlich“, cosmhail, aus cosmal, Z.-E. 233, W. 449, Atk. 611. – Vgl. kosūləxt.

is køsūl leš[A 2] lē bāšcə. „Es sieht nach regen aus.“ – ḱē leš də kosūl ē? „Wie sieht er aus?“

køsūləxt, kosūləxt kosəwləxt, m., „ähnlichkeit, wahrscheinlichkeit“, casmhaileacht, O’R., von kosūl.

tā šē ə gōsūləxt[A 3] lē n-ə jŕāhŕ̥ əs šinə. „Er gleicht seinem älteren bruder.“ – ḱē n kosūləxt tā eŕ? „Wie sieht er aus?“

køš, s. koš.

køšĭm,[A 4] „koste“ [an geld], *coisim, aus d. engl.? – Selten. Vgl. mēd.[A 5]

køšḱīm, s. košḱīm.

kraŋərə, knagərə,[A 6] „ein landmass“ – ¼ ḱȧrcūr.

krap-, s. krapĭm.

krapĭm, „ziehe zusammen“, crapaim, Keat.

krā-, s. krāĭm.

krāĭm, krǡĭm, „schüttele“, crathaim, O’R., craithim; Atk. 613.

krān̄, m., „baum, mast“, crann, aus crann, crand; St.-B. 63, Z.-E. 224, W. 451, Atk. 613. – gen. krīń, pl. krīńcə.

tā nə krīncə glas fōs. „Die bäume sind schon grün.“ – tōŕ ə krān̄ s ə šōl lȧt! „Nimm den mast und das segel mit dir!“

krān, f., „sau“, crain, St.-B. 96, Atk. 613, nur von der sau gebraucht, die junge hat, sonst ḱēš. – Vgl. muk. – krān wiḱə. „Mutterschwein.“

kræǵ, kreǵ, ḱŕæg, ḱŕeg, ḱŕeǵ, f., „fels“, craig, creag, creig, O’R.; vgl. Joyce I, 410.

Empfohlene Zitierweise:

Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 162. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/404&oldid=2746705 (Version vom 6.5.2016)