Seite:Die araner mundart.djvu/431

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 189 –


2. „bei“, „in der meinung von...“.
is mŭȧ lm̥. „Ich wünsche“, „möchte“, „habe gern“. – is āl lm̥. „Es gefällt mir.“ – is kømə lm̥. „Es ist mir gleichgiltig.“ – is miən lm̥. „Ich wünsche“ etc.
3. „durch“.
tā mē buəlcə leš ə cin̄əš šə. „Ich bin von dieser krankheit betroffen.“ – osglīr n̥ dorəs lē ē ve əŕ īnšī. „Die thür dreht sich auf angeln.“
4. „zum zweck“.
tugū n korp ə wālə lē kør ē.[A 1] „Der leichnam wurde zum begräbnis nach hause gebracht.“



m

, s. .

madrə,[A 2] m., „hund“, madradh, aus madrad; Atk 791. – pl. madrī. – madrə išḱə, „otter“.

madrī, s. madrə.[A 3]

mak, m., „sohn“, mac, aus macc; St.-B. 197, Z.-E. 222, W. 674, Atk. 790. – gen. vok. miḱ, pl. miḱ.

ə viḱ mə xrī! „Lieber mann!“ „Mein freund!“

mak-savl̥, m., „kopie“, macsamhla, aus macsamla; Atk. 791. – Vgl. mak; savl̥, sámhail, aus samail; Atk, 862, W. 756, A. 228.

mak-térə, m., „bastard“, *mac-tuire? – tuire, gen. von tor, O’R., „a lord, a noble“.

maxə, „weide“, macha; St.-B. 196, W. 675. – Vgl. maxəŕə.

tā nə behī eŕ ə maxə. „Das vieh ist auf der weide.“

maxəŕə, m., „ebene, weide“, machaire; W. 675, St.-B. 196, Atk. 791. – Vgl. maxə.

mal̄ī, p. p. zu mal̄īm, malluighthe, aus mallaighte; Atk. 795.

mal̄īm, „verfluche“, malluighim, aus mallaigim; Atk. 795. – Vgl. mal̄ī.

malə, „augenbraue“, mala; St.-B. 203, Z.-E. 259, W. 678, Atk. 794. – pl. malī.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 189. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/431&oldid=- (Version vom 31.7.2018)