Seite:Die araner mundart.djvu/47

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 31 –

weit häufiger jedoch wird diese durch den durch ū bezeichneten einfachen vokal ersetzt.

Hinsichtlich der herkunft des ū sind, von vereinzelten erscheinungen abgesehn (vgl. § 65), vier fälle zu unterscheiden:

§ 61. ū entspricht einem air. ú. Beispiele sind: brūĭm „quetsche“, brū „quetschen“, mir. brúim; drūxt „thau“, mir. drúcht; dūl „geschöpf“, air. dúil dúl; dūn „festung“, air. dún; glūn „knie“, air. glún; klū „ruf“, air. clú; krū „hufeisen“, mir. crú; „windhund“, air. cú; kūl „rücken“, air. cúl; l̄ūbŭĭm „beuge“, mir. lúpaim; mūxĭm „ersticke“ (transitiv), air. múchaim; mūn „urin“, mir. mūn; mūnĭm „lehre“, air. mūnim; rūn „geheimnis, absicht“, air. rún; sūl „auge“, air. súil.

§ 62. ū ist ein kontraktionsprodukt aus einem in der älteren sprache durch m oder b bezeichneten stimmhaften labialen reibelaute mit den ihm benachbarten vokalen. Beispiele sind: arūr „korn“, mir. arbar, air. arbe; dūrəs „ich sagte“, mir. adubartus; dūrəmr̥ „wir sagten“, mir. adubrumar adubramar; dūrədr̥ „sie sagten“, mir. adubratar; dūŕc „er sagte“, mir. adubairt; elūn „nähren“, mir. oilemain; knoxūr Conchobar, mir. Conchobar; kosūl køsūl „ähnlich“, air. cosmail; kūdīm „beschütze“, mir. cumdaigim; kūxtə „macht“, air. cumachte; kūnī „wohnen“, mir. comnaide; kūŋ „eng“, air. cumang; kūŕ „gegenwart“, mir. comair; kūŕlə „rat“, air. comairle; kūrsə „nachbar“, mir. comarsa.

§ 63. ū entspricht einem air. o oder ó vor oder (seltener) nach einem nasallaute. Beispiele hierfür sind: brūntənəs „geschenk“, zu mir. bronnaim brondaim; dūnə (neben dōnə) in ȷē dūnə „sonntag“, mir. domnaig (vgl. auch § 6); fūn̄ „wunsch“, mir. fonn; gnū (neben gnō) „geschäft“, nir. gnó; krūm „krumm“, air. cromm; krūn „krone“, mir. coróin corón; kūnə (neben kōnə) „helfen“, air. congnam; l̄ūn „nahrung“, mir. lón, air. loon; l̄ūn „amsel“, air. lon; l̄ūŋ „schiff“, mir. long; n̄ū (neben n̄ō) „oder“, air. nó; n̄ūs (neben n̄ōs) „art, weise“, mir. nós; srūn (neben srōn) „nase“, air. srón; trūm „schwer“, air. tromm.

§ 64. ū ist ein kontraktionsprodukt aus einem oder zwei kurzen u mit einem oder zwei in der älteren sprache durch g oder d bezeichneten reibelauten. Beispiele hierfür sind: die

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 31. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/47&oldid=- (Version vom 31.7.2018)