Seite:Die araner mundart.djvu/84

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 68 –

ə), ńīr (vgl. II 288, 1), gr̥, sowie nach ńī „nicht“ und „wenn“ vertritt w ein in anderen fällen gebrauchtes b oder m mit gutturo-labialem gleitlaut, folgendem r oder einem folgenden l, das früher vor einem gutturalen vokal stand.

§ 174. Beispiele für ein nach § 173 mit b wechselndes w sind: mə wrōn! „ach!“ zu brōn „kummer“, mir. brón; veŕ šē ə wīxəs ʒic „Er lässt dich grüssen“ [wīxəs aus bŭīxəs „dank“]; ʒā wuələ „zwei packete“ zu buələ; ə wȧlə „nach hause“ zu bŭȧlə; tā šē eŕ wār mə ʒob agm̥ „Ich habe es auf der zunge“ [wār aus bār, air. barr]; ō wār ə xniḱ „vom gipfel des hügels aus“; ən wāšcəx „der regen“ zu bāšcəx; ńīl ēn wlas eŕ „Das hat gar keinen geschmack“ [wlas aus blas, mir. blas]; ńī wlašĭm ēn ńī „Ich schmecke nichts“ [wlašĭm aus blašĭm]; cȧr ən̄šó ə woxl̥! „Komm her, junge!“ [woxl̥ aus boxl̥]; əs bæn worəb ī „Sie ist eine unhöfliche frau“ [worəb aus borəb]; fad n̥ wōhŕ̥ „die länge des weges“ [wōhŕ̥ aus bōhr̥]; eŕ wruəx nə h‑aivńə „am flussufer“ [wruəx aus bruəx]; wuələdr̥ n̥ dorəs „Sie klopften an“ [wuələdr̥ aus buələdr̥; die verbalpartikel ist zu ergänzen]; ər wuəl tū n pāšcə? „Hast du das kind geschlagen?“; ḱērd ə wȧnəs tu æs? „Was verlangst du dafür?“ [wȧnəs aus bŭȧnəs zu bŭȧnĭm].

§ 175. Beispiele für ein nach § 173 mit m wechselndes w sind: mə wāhŕ̥ „meine mutter“ zu māhŕ̥; ə wāŕə, cȧr əšcȧ́x „Komm herein, Maria!“ [wāŕə aus māŕə]; tā šē l̄ān gə wolə „Er ist voll des lobes“ [wolə aus molə]; eŕ wul̄əx ə cī; ō wul̄əx ə cī „auf dem first, vom first des hauses“ [wul̄əx aus mul̄əx]; bə wȧ lm̥ ē hȧxt „Ich wünsche, er käme“; n̥ wȧȷn̥ „der morgen“ zu mŭȧȷn̥; ńī wȧŕə n wūn „Der torf wird nicht ausreichen“ [wȧŕə aus mŭȧŕə zu mŭȧŕĭm; wūn aus mūn]; bō wȳl „eine hornlose kuh“ [wȳl aus mȳl]; bæn wōr „eine einflussreiche frau“ [wōr aus mōr]; ńī wȧhō šē ʒic „Er wird es dir nicht vergeben“ [wȧhō aus mŭȧhō zu mŭȧhīm]; ńīr warə šē bŕȧḱ „Er hat keinen einzigen fisch gefangen“ [warə aus marə zu marīm „töte“, mir. marbaim].

Empfohlene Zitierweise:

Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 68. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/84&oldid=2746949 (Version vom 6.5.2016)