Seite:Die araner mundart.djvu/91

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 75 –

duilesc; ȷīl „verkaufen“, mir. díl; elə „anderer“, air. aile; elĭm „nähre, pflege“, air. alim; ēlū „beanspruchen“, mir. eiliugud; falə „groll“, mir. fola; fāl „finden“, mir. fagbail; fāl „hecke, zaun“, mir. fál; fēlə „festtag“, mir. féil; fiəkl̥ „zahn“, air. fiacail; filə „dichter“, air. fili; fĭōl „fleisch“, air. feóil feúil; fokl̥ „wort“, air. focul, lat. vocabulum oder vocula; flæhəš „himmlisches reich“, mir. flaithius zu air. flaith; flox „nass“, air. fliuch; folkĭm „benetze“, air. folcaim; fuəl „urin“, mir. fúal; fŭil „blut“, air. fuil; fylān foilān „möve“, air. foilenn; galdrə „fieber“, air. galar; gēl „irländer“, mir. góidel; glakĭm „empfange“, mir. glacaim; glan „rein“, mir. glan; glas „grün“, mir. glass; guəl „kohle“, mir. gual; ǵȧl „weiss, glänzend, hell“, air. gel; ǵlē „eiweiss“, mir. glé; ǵliḱ „schlau“, air. glicc; ilān „insel“, mir. oilén; kȧlīn „mädchen“ zu mir. caile; kišlān „schloss“, mir. caislén (Z.f.c.Ph. I 248); klār „brett, tisch“, air. clár; klū „ruf“, air. clú; kūl „rücken“, air. cúl; kȳl „schmal“, air. cóel coil; ḱēlə „genosse“, air. céle; ḱliəv „korb“, air. cliab; ḱōl „musik“, mir. ceól; malə „augenbraue“, air. mala; mālə „sack“, mengl. māle, afranz. male, ahd. malha maleha malaha malacha; milĭm „mahle“, air. melim; mīl „tier“, mir. míl; mīlə „tausend“, air. míle; olək „schlecht“, air. olc; ōl „trinken“, mir. ól; saln̥̄ „salz“, air. salann saland; sāl „ferse“, air. sál; šīl „same“, air. síl; talə „boden“, air. talam; til „wille“, air. tol; uəsl̥ „edel“, air. uasal.

§ 196. Wortanlautendes l nach den possessivpronomen „mein“, „dein“, ə „sein“ und deren zusammensetzungen vertritt in anderen fällen gebrauchtes oder .[1] Beispiele hierfür sind: mə lāv „meine hand“ zu l̄āv, air. lám; də lȳ „dein kalb“ zu l̄ȳ, mir. loeg laig; ə lūȷīn „sein kleiner finger“ zu l̄ūȷīn, air. lutain; mə lauər „mein buch“ zu ĺauər, air. lebor, lat. liber; də lȧbə „dein bett“ zu ĺȧbə, mir. lepaid; ə lecŕ̥ „sein brief“ zu ĺecŕ̥, air. liter, lat. litera.

l aus ĺ erscheint anlautend auch ohne vorausgehendes mə, də, ə in der präposition „mit“ und deren zusammensetzungen: lom, løm, lum, lm̥, lȧt, leš, lēī, lēhə, lē, līń, lib, lōb, lomsə, lømsə, lȧtsə, lešn̥, lēšcə, lińə, lińc, lipšə, lōpsn̥.

  1. Sic! Gemeint ist ĺ
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 75. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/91&oldid=3303333 (Version vom 31.7.2018)