Seite:Die araner mundart.djvu/92

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 76 –

An stelle des in diesem § besprochenen l wird von jüngeren leuten fast immer oder ĺ je nach der herkunft gebraucht, abgesehen von und seinen zusammensetzungen.

10. r.

§ 197. Der buchstabe r bezeichnet einen stimmhaften reibelaut mit engenbildung zwischen den alveolen und der zitternden zungenspitze. Dieser laut geht im inlaut und auslaut auf ein älteres r vor gutturalem vokal zurück, im anlaut dagegen auf ein älteres r mit beliebigem folgelaute. Beispiele sind: afr̥k „sehn“, mir. amarc (Z. f. c. Ph. I 426, ir. texte III 2, 506); aiərk „horn, geweih“ [vgl. II 251, 15 u. § 4], air. adarc; anr̥t „grobe leinwand“, mir. anart; arm̥ „werkzeug“, mir. arm; arūr „korn“, mir. arbar arbur; aurd „hammer“, mir. ordd; ār „blutbad“, air. ár; ārd „hoch“, air. árd; ȧrə „gut, ware“, mir. errad; ærəx „frühling“, mir. errach; bauər „taub“, mir. bodar; bār „gipfel“, air. barr; bǡrĭm „schere, rasiere“, mir. berraim; bǡrnə „öffnung, bresche“, mir. berna; bōhr̥ „weg“, mir. bothar; brat „tuch, decke“, air. bratt; brāhŕ̥ „klosterbruder“, air. bráthir; br̥dān „lachs“, mir. brátan;[1] brok „dachs“, mir. brocc; brol̄əx „brust“, mir. brollach; brō „mühlstein“, mir. bró; brōg „schuh“, mir. bróc, aengl. bróc, anord. brókr; bruəx „ufer“, air. bruach; dārnə „zweiter“, mir. indarna; dorəs „thür“, air. dorus; dōrtə „strömen“, mir. dortad; drīm „rücken“, mir. druimm; droŋ „bande“, mir. drong; ȷȧrək „rot“, air. derg; fȧr „mann“, air. fer; fīr „wahr“, air. fír; fȳvr̥ „schärfe“, mir. fáebur; gauər „ziege“, air. gabar; gort „feld“, air. gort; grā „liebe“, mir. grád; gu „stimme“, air. guth; „wind“, air. góeth gáeth; ǵǡr „kurz“, mir. gerr; har „vorüber“, air. tar; iərn̥̄ „eisen“, air. iarn iern; karəbəd „kinnlade“, mir. carbad; krān̄ „baum“, air. crann crand; kruə „hart“, mir. cruaid; kȳrə „schaf“, air. caera; ḱȧrt „recht“, mir. cert; ḱørk ḱærk „henne“, mir. cerc; l̄aurīm „spreche“, air. labraim; lorəgə „schienbein“, mir. lurga (vgl. II 285, 16); marəv „tot“, air. marb; ōr „gold“, air. ór; raiərk „blick“, mir. radarc rodarc; rau „wahl“, air. roga rogu; rāvə „ruder“, mir. ráme; reḱ „verkaufen“, air. reicc; „bereit“, mir. réid; rēbŭĭm „zerreisse“, mir. rébaim; riər „wille, wunsch“, air. ríar; rūn

  1. Sic; bratán
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 76. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/92&oldid=- (Version vom 31.7.2018)