Seite:Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu/142

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Verschiedene: Die zehnte Muse


Gern rief ich, geht mein Schatz
Vorüber, auch: Heraus!

15
Sie spitzt den Mund zum Schmatz;

Ich – schaue grade aus.

Sie knüpft am Schuh das Band
Und tut nicht sehr pressiert;
Ich – rühre nicht die Hand:

20
Mein Herz nur präsentiert.
Karl Aug. Mayer.






Der Ichthyosaurus.

Es rauscht in den Schachtelhalmen,
Verdächtig leuchtet das Meer,
Da schwimmt mit Thränen im Auge
Ein Ichthyosaurus daher.

5
Ihn jammert der Zeiten Verderbnis,

Denn ein sehr bedenklicher Ton
War neuerlich eingerissen
In der Lias-Formation.

»Der Plesiosaurus, der alte,

10
Er jubelt in Saus und Braus,

Der Pterodactylus selber
Flog neulich betrunken nach Haus

»Der Iguanodon, der Lümmel,
Wird frecher zu jeglicher Frist,

15
Schon hat er am hellen Tage

Die Ichthyosaura geküsst.

»Mir ahnt eine Weltkatastrophe;
So kann es ja länger nicht gehn!
Was soll aus dem Lias noch werden,

20
Wenn solche Dinge geschehn?«


So klagte der Ichthyosaurus,
Da ward es ihm kreidig zu Mut;
Sein letzter Seufzer verhallte
Im Qualmen und Zischen der Flut.


Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die zehnte Muse. Otto Elsner, Berlin 1904, Seite 136. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_zehnte_Muse_(Maximilian_Bern).djvu/142&oldid=- (Version vom 31.7.2018)