Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/16

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

worden. Unter diesem Geschlecht soll ein Weib gewesen seyn, mit Namen Beatrix, die hat diesen Rath erdacht: Man solle die Nägel an den Spitzen stumpf machen, auf daß der HErr Christus desto schmerzlicher gepeiniget würde. Um solcher Sünde willen, haben alle Jüden-Weiber aus dem Stamm Josephs, wenn sie über drey und dreyßig Jahr kommen, des Nachts in dem Schlaf, ihren Mund voller lebendiger Würmer.

12. Der Stamm Benjamin.

Welche Jüden aus dem Stamm Benjamin sind gewesen, so dem HErrn Christum an dem Creuz mit Eßig und Gallen, aus einem Schwamm, getränket haben. Um solcher Sünde willen, hat dieses Geschlecht die Strafe und Plage, daß sie nimmermehr über sich in die Luft sehen können. Zudem, so haben sie auch allezeit Durst, und wenn sie reden wollen, so springts ihnen aus dem Mund heraus, nicht anders, als kleine Würmer.


In der Geißlung hat der HErr Christus fünf tausend Streiche empfangen, darüber Er fünf tausend, vierhundert und fünf und siebenzig Wunden an seinem heiligen Leib bekommen, daß sein ganzer Leib also zerrissen gewesen, daß es auch ein heidnisches Herz erbarmet und gesprochen: ECCE HOMO! Sehet welch ein Mensch! Dennoch haben die Jüden kein Genügen gehabt, sondern geschrien: Crucifige! Crucifige! Creuzige! Creuzige Ihn! Ja, freylich

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 16. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/16&oldid=- (Version vom 31.7.2018)