Seite:Durch Indien ins verschlossene Land Nepal.pdf/70

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

sowie an Fäden lenkbare Marionetten einhandeln konnte, sandten die von Chinesen gehaltenen Garküchen die streng riechenden Düfte der nationalen Leibspeisen der Birmanen, Ngapi[WS 1] und Kuk-Swe[WS 2], in die Lüfte; letzteres ist ein Ragout von Makkaroni und Schweinefleisch mit spanischem Pfeffer und massenhaftem Zwiebelzusatz, Ngapi aber eine für unsere Geruchs- und Geschmacksorgane unerträgliche Paste aus halb verfaultem Fisch, eine Delikatesse, nach der jedes birmanische Dorf schon von weitem duftet; im geheimen verabreichen die schlauen Chinesenköche jedoch auch geistige Getränke und Opium, zumal in der Nachtzeit, wenn von spekulativen Bankhaltern auf dem Erdboden überall Tücher mit sechs oder sechsunddreißig durch Tierfiguren bezeichneten Feldern ausgebreitet werden. Das einförmige Geklapper der Blechbüchsen, aus denen die mit den entsprechenden Tierbildern bemalten sechsseitigen länglichen Würfel rollen, gehört zu jenen eigenartigen asiatischen Geräuschen, die sich meinem Trommelfell für immer eingeprägt haben, obgleich sie nicht übermäßig laut sind.

Kurt boeck indien nepal 044.jpg

Schiefe Ebene zum Hinaufschaffen des Thi auf die Spitze der Pagode.
Die Schuhe werden auf dem Festplatz in der Hand getragen.

Zu den auffallendsten Figuren eines birmanischen Festplatzes gehören auch die von der Einfalt der Landleute lebenden Wahrsager. Mit schallender Stentorstimme verkünden diese Menschenkenner aus den von ihren Kunden auf Palmblätter gekritzelten Schriftzügen alle möglichen Glücksfälle, verfallen aber dabei ab und zu in ein Geflüster, so daß die Umstehenden höchstens aus dem wichtigen Getue des Schicksalsverkündigers ahnen dürfen, daß es gar bedeutende

Dinge sein müssen, die er seinem Opferlamme ins Ohr raunt. Bei den abergläubischen

Anmerkungen (Wikisource)

  1. WS: Ngapi: vergleiche Ngapi (en)
  2. WS: Kuk-Swe: vergleiche Khauk swè thoke (en)
Empfohlene Zitierweise:
Kurt Boeck: Durch Indien ins verschlossene Land Nepal. Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1903, Seite 44. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Durch_Indien_ins_verschlossene_Land_Nepal.pdf/70&oldid=3178686 (Version vom 1.7.2018)