Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/214

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 214.jpg

GRosse schalckheiten thet vlenspiegel einer bürin / vff das er dz wyß můß allein eße. So er gieng in ein hauß / vnd was hungerig / da fand er die fraw allein / die saß bei dem feuer vnd kocht ein weiß můß / daz schmecket vlenspiegel so wol vnder augen / das in dz lust zů essen / vnd bat die fraw das sie im dz weiß můß wolt geben. Die fraw sagt ia / mein lieber vlenspiegel / gern / vnd

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt CVIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/214&oldid=- (Version vom 31.7.2018)