Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/216

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 216.jpg

HEfftig wandert Vlenspiegel vnd kam gen Nürnberg vnd wz da .xiii tage vnd in der herberg da er in was da wont ein frum man / der was reich vnd gieng gern in die kirchen / vnnd vermoecht sich nit wol der spilleutt / Wa die waren oder kamen / da er was / da gieng er davon. Da hett derselb mann ein wonheit / das er des iares eins sein nachburen zů gast het / vnnd thet in den

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt CVIIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/216&oldid=- (Version vom 31.7.2018)