Seite:Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast.pdf/11

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden

aufnehmen. An einigen Stellen sind die Spanndrähte an den Häusern mit Hülfe gut eincementirter, mit Rosetten verzierter unauffälliger Haken befestigt. In starken Curven haben konische Eisenmasten Verwendung gefunden, welche aus einem Stück hergestellt sind und welche vor zusammengesetzten den Vorzug haben, dass sie nicht krumm werden und keine Knicke bekommen.

Im Orte Tolkewitz machten es die schwierigen Verhältnisse theilweise nöthig, mit den Zuleitungen in einer Höhe von ca. 13 m auf Stangen über die Dächer hinwegzugehen oder auf verzierten, hoch angebrachten Auslegern. Auch musste an Stellen, wo die Strasse sich plötzlich stark verbreitert, und wo die Stangen infolge dessen in einer Zickzacklinie stehen, eine Aufhängung der Zuleitungsdrähte an den Spanndräthen vorgenommen werden. Der Fahrdraht besitzt an den Aufhängepunkten eine Höhe von 6 m über dem Erdboden.

Als Material für die Spanndrähte wurde Stahldraht allerbester Qualität und ebenso wurden für die sonstigen Theile nur Materialien bester Sorte verwendet.

Empfohlene Zitierweise:
O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden. Werkstätten für Elektrotechnik, Mechanik und Maschinenbau in Niedersedlitz bei Dresden O. L. Kummer, Niedersedlitz bei Dresden 1893/94, Seite 11. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Elektrische_Strassenbahn_Blasewitz-Laubegast.pdf/11&oldid=- (Version vom 14.2.2021)