Seite:FFC14.djvu/71

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Ehe wir Europa verlassen, erwähne ich ein auf der Grenze Europas und Asiens befindliches Land, dessen Märchen einen besonderen Reiz haben, weil dieses Land ein Grenzgebiet zwischen Morgen- und Abendland bildet, nämlich Kaukasien. Eine wichtige Quelle der kaukasischen Volksdichtung bildet das grosse russische Sammelwerk Сборникъ матеріаловъ для описанія мѣстн. и племенъ Кавкаэа, das von 1881 an in vielen dicken Bänden erschienen ist. Viele von den Bänden dieser Sammlung enthalten auch aus dem Munde des Volkes aufgezeichnete Märchen. M. Wardrop hat eine Anzahl kaukasischer Märchen, 38 St., in englischer Übersetzung unter dem Titel Georgian Folk Tales (1894) veröffentlicht. Er hat sie drei verschiedenen gedruckten Quellen entnommen. Noch seien A. Schiffner’s Awarische Texte (Mémoires de l’Académie Imp. des Sciences de St.-Pétersbourg, VII série, T. XIX nr. 6, 1873) erwähnt, zu denen R. Köhler ausführliche Anmerkungen hinzugefügt hat (Klein. Schriften I S. 537–576) und armenische Sammlungen: F. Macler’s Contes arméniens (Collection d. cont. XXIX 1905) und Abgar Joannisiany’s Armenische Bibliothek IV: Märchen und Sagen, mit einer Einleitung von Gr. Chalatianz. In der Einleitung des letzterwähnten Werkes sind viele Märchen kurz wiedergegeben. Ausserdem will ich noch auf ein Buch hinweisen, welches unter den Folkloristen nicht so bekannt ist, wie es verdient, nämlich A. S. Chachanov’s Очерки по исторіи груэинской словесности, 4 Bde. Der erste Band (1895) enthält einen ausführlichen Bericht über die georgische volkstümliche Literatur und u. a. auszugsweise eine grosse Anzahl Märchen.

In den anderen Weltteilen ist das Sammeln der Volkspoesie nicht ebenso intensiv wie in Europa betrieben worden. Sammlungen gibt es zwar viele, sicher mehr als ein mit den Sachen Unbekannter erwarten würde, aber ihr Herauskommen ist mehr zufällig gewesen. In einigen Ländern

Empfohlene Zitierweise:
Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 67. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/71&oldid=- (Version vom 31.7.2018)