Seite:FFC3.djvu/68

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
der Mahlzeit sagt der Bauer: „wir wollen nur so tun, als ob wir ässen“; bei der Arbeit dann der Knecht: „wir wollen nur so tun, als ob wir arbeiteten“.
1561. Der Knecht isst hintereinander Frühstück, Mittag- und Abendessen: legt sich dann schlafen.
1562. Bedenke dich dreimal, ehe du sprichst“: der Rock des Dienstherrn brennt.
1563. Beide? fragt der Knecht, der zwei Gegenstände holen soll; er vergewaltigt die beiden Töchter des Herrn (Teufels).
1585. Patelin ruft Bäh: der Mann verkauft seinen Ochsen an mehrere; stellt sich auf den Rat des Richters (Advokaten) vor Gericht blödsinnig; ebenso auch dem Richter (Advokaten) gegenüber, als dieser seine Bezahlung haben will.
1586. Der Mann vor Gericht wegen Tötung einer Fliege: tötet die Fliege auf der Nase des Richters.
1600. Der Dummkopf als Mörder: die Brüder legen einen Ziegenbock an Stelle der Leiche und retten so ihren Bruder.
1605. Der Steuernbefreier: der Hengst; die Stute des Amtmanns.
1610. Geschenk und Schläge teilen: der Knabe (Bauer) verspricht dem Soldaten, was der König ihm zu geben versprochen; der Soldat erhält für den Knaben die Prügel (Grimm No. 7).
1611. Das Wettklettern auf den Mast: der Knabe fällt vom Mast und bleibt im Takelwerk hängen: „mach du es ebenso“.
1612. Wettschwimmen: der Schwimmer schnallt sich einen Proviantsack auf den Rücken; sein Rivale tritt erschrocken zurück.
1613. Die Spielkarten sind mein Kalender und Gebetbuch“.
Empfohlene Zitierweise:
Antti Aarne: Verzeichnis der Märchentypen. Suomalaisen Tiedeakatemian Toimituksia, Helsinki 1910, Seite 56. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC3.djvu/68&oldid=- (Version vom 31.7.2018)