Seite:Geistliche Oden und Lieder-Gellert.djvu/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
25
     Was dieses Glück vermehret,

Sey mir von dir gewähret!
Gott, du gewährst es gern.
Was dieses Glück verletzet,
Wenns alle Welt auch schätzet,

30
Sey, Herr, mein Gott, mir ewig fern!


     Sind auch der Krankheit Plagen,
Der Mangel schwer zu tragen,
Noch schwerer Haß und Spott:
So harr ich, und bin stille

35
Zu Gott; denn nicht mein Wille,

Dein Wille nur, gescheh, o Gott!

     Du bist der Müden Stärke,
Und aller deiner Werke
Erbarmst du ewig dich.

40
Was kann mir widerfahren,

Wenn Gott mich will bewahren?
Und er, mein Gott, bewahret mich.

Empfohlene Zitierweise:
Christian Fürchtegott Gellert: Geistliche Oden und Lieder. in der Weidmannischen Handlung, Leipzig 1757, Seite 18. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Geistliche_Oden_und_Lieder-Gellert.djvu/42&oldid=- (Version vom 1.8.2018)