Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/385

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Ach! leise hört die Mitternacht!
Kein Wörtchen ging verloren.

155
Im nächsten Bett’ war aufgewacht

Ein Paar Verräterohren.
Des Fräuleins Sittenmeisterin,
Vol Gier nach schnödem Goldgewin,
Sprang hurtig auf, die Thaten

160
Dem Alten zu verrathen.


     „Halloh! Halloh! Herr Reichsbaron! –
Hervor aus Bett’ und Kammer! –
Eur Fräulein Trudchen ist entflohn,
Entflohn zu Schand’ und Jammer!

165
Schon reitet Karl von Eichenhorst,

Und jagt mit ihr durch Feld und Forst.
Geschwind! Ihr dürft nicht weilen,
Wolt ihr sie noch ereilen.“

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 314. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/385&oldid=- (Version vom 1.8.2018)