Seite:Grundgleichungen (Minkowski).djvu/38

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
(66)

zu verstehen sein.

Stellt einen Raum-Zeit-Vektor I. Art vor, so wird

(67)

zu erklären sein. Treten bei Anwendung einer Lorentz-Transformation die Zeichen an Stelle von so folgt

d. h. ist eine Invariante bei den Lorentz-Transformationen.

In allen diesen Beziehungen spielt der Operator selbst die Rolle eines Raum-Zeit-Vektors I. Art.

Stellt einen Raum-Zeit-Vektor II. Art vor, so hat nun den Raum-Zeit-Vektor I. Art mit den Komponenten

zu bedeuten. Hiernach läßt sich das System der Differentialgleichungen (A) in der kurzen Form

{A}

zusammenziehen. Ganz entsprechend wird das System der Differentialgleichungen (B) zu schreiben sein:

{B}

Die im Hinblick auf die Definition (67) von gebildeten Verbindungen und verschwinden offenbar identisch, indem und alternierende Matrizen sind. Darnach folgt aus {A} für den Strom die Beziehung

(68)
Empfohlene Zitierweise:

Hermann Minkowski: Die Grundgleichungen für die elektromagnetischen Vorgänge in bewegten Körpern. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1908, Seite 90. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Grundgleichungen_(Minkowski).djvu/38&oldid=2769840 (Version vom 7.5.2016)