Seite:Hermann von Bezzel - Die sieben Worte Jesu am Kreuz.pdf/50

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

nur ein Wort voll wahrhaft großen Glaubensmutes!

 Und der Vater hört das Wort und es ist ihm Wohllaut, denn es ist das Wort der gehorsamen Armut. Und der Vater sieht dieses kümmerlich im Sand verrinnende Opferleben und es ist ihm Duft, denn es ist Wahrheit. Und er vernimmt die Gebrochenheit seines geliebten Sohnes und, was er sieht, ist ihm kein Greuel, sondern – „Darum hat ihn auch Gott erhöhet und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist“ (Phil. 2, 9), daß in dem Namen des ärmsten Jesus, des so verschmachtenden Heilandes, des verunehrten Sterbenden, alle Kniee sich beugen, die Kniee der Reichen in der Heimat und die Kniee der Enterbten in der Hölle. „Darum“ – weil er so Glauben hält in der Entäußerung und weil er die Treue in der Verstoßung und die Echtheit in der größten Not bewahrt, darum hat ihn Gott erhöht. Weit über alles andere Denken hinaus, weit über alle andere Gestaltung hinüber, die sich den Kreuzestod so anders denken will, weit auch über die Phantasie seiner Gemeinde geht dieses einsame, armselige Wort. Aber der Vater hört es und hat es erhört: „Ich kann nicht zusehen des Knaben Sterben“ (1. Mose 21, 16).

 Gemeinde des Herrn! In der letzten bittersten Entwicklung seines Leidens, als die letzte Spanne des Weges immer dunkler und einsamer wurde, da ist ihm nicht der einzelne und nicht das einzelne mehr entgegen getreten, da ist ihm jeder in allem und allein jedem begegnet. Da wendet er sich nicht mehr an seine Peiniger – „Vergib ihnen!“ – nicht mehr an den Schächer – „Mit mir im Paradiese!“ – auch nicht mehr an Johannes und an die Mutter, sondern je kürzer der Weg ist, desto mehr umfaßt er die ganze Welt, die man Dürftigkeit heißt, und erlöst sie, indem er ihre Dürftigkeit trägt. Bei dem geheimnisvollen

Empfohlene Zitierweise:
Hermann von Bezzel: Die sieben Worte Jesu am Kreuz. Müller & Fröhlich, München 1918, Seite 48. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Hermann_von_Bezzel_-_Die_sieben_Worte_Jesu_am_Kreuz.pdf/50&oldid=- (Version vom 1.8.2018)