Seite:Holzwarth Passionsbilder.djvu/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Und dann kann ja die Erinnerung an die gnadenvolle Marter unseres Herrn zu keiner Zeit ungelegen kommen; die Kirche vergißt ihrer auch niemals, es mag Fasten oder Ostern oder Pfingsten oder die fröhliche Zeit der Weihnacht sein.

Der Begründer der Katholischen Trösteinsamkeit, Johannes Laicus, der die Sammlung mit seinen schönen Erinnerungen aus der Kindheit eröffnet hat, ist vom Herrn des Lebens und Todes heimgerufen worden. Wir halten es für eine Pflicht der Dankbarkeit, seiner hier zu gedenken, und wir bitten unsere Leser, ihr Gebetsalmosen auf sein frühes Grab nieder zu legen.

Einige Nachrichten über sein Leben und Sterben werden wir in einem der folgenden Bändchen bringen, sobald wir dazu in Stand gesetzt sein werden.

Was der Heimgegangene fromm gewollt und woran er rüstig gearbeitet hat, eine wahre und echte Trösteinsamkeit katholischen Lesern zu bringen, Das wollen auch wir, und wir bitten Gott, daß er auf unsere Arbeit, die wir auf ihn vertrauend mit fröhlichem Muthe aufgegriffen haben, seinen Segen legen und damit ihr Gedeihen wirken möge.

Tübingen in der Passionswoche 1856.


Empfohlene Zitierweise:
Franz Joseph Holzwarth: Passionsbilder. Franz Kirchheim, Mainz 1856, Seite VIII. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Holzwarth_Passionsbilder.djvu/4&oldid=- (Version vom 1.8.2018)