Seite:Jahrbücher für slawische Literatur, Kunst und Wissenschaft 1 (1843).pdf/89

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png J. P. Jordan: Jahrbücher für slawische Literatur, Kunst und Wissenschaft. Erster Jahrgang

sein wahres Verdienst; wenn man auch auf der andern Seite nicht von ihm erwarten darf, er werde die Philosophie selbst um eine Stufe höher bringen. Seine Tendenz ist nur, die Wichtigkeit derselben darzuthun und die Liebe für dieselbe unter den höher Gebildeten zu erwecken; mehr kann man von einem Manne nicht fordern, der durch Berufsgeschäfte (er ist evangelischer Divisionsprediger) anderweitig in Anspruch genommen, solchen Arbeiten nur seine Mussestunden widmen kann.

8. Арифметика, Геометрія и Землвемѣріе. Arithmetik, Geometrie und Feldmessung; für den ersten Unterricht in Volksschulen mit 135 Figuren. Vom Prof. Boissis. Aus dem Französischen übersetzt. Moskwa. Glazunow. 1842. 3 Thle. S. 92, 70, 48 S. Ein gutes Handbuch.

9. Руководство къ Преподаваніу Арифметики. Anleitung zum Lehren der Arithmetik bei kleinen Kindern. Von Pet. Gurjew. 2 Thle. Ptbg. Kraj. 1842. 8. IX. 221 S. Der Verfasser, als praktischer Lehrer mit seinem Gegenstande wohl vertraut, gibt hier jungen Lehrern eine Anweisung, wie sie kleinen Kindern die oft schwierigen arithmetischen Begriffe beibringen sollen. Er thut diess durch Fragen und Autworten, in denen er seinen Gegenstand erschöpfend klar darzustellen weiss.

10. Арифметика: Arithmetik. Eine zum leichtern Lehren der kleinen Jugend verbesserte, von P. Kuminski, 13te unveränderte Auflage. Moskwa 1842. Lazarew. 12. 187 S. Trotz dem etwas lang ausgedehnten Titel (wir geben nur einen Auszug) scheint das Buch nicht ohne Werth zu sein, da es so viele Auflagen erlebte.

11. Руководство къ Съемкѣ, Мѣреваниу и Нивеллированіу: Anleitung zum Aufnehmen von Landgütern, zum Feldmessen und Nivelliren. Von A. Bolotow. Ptrbg. 1842. 8. XII. 362 S. Herr Bolotow, Obrist beim Generalstabe und Professor der Geodesie an der kaiserl. Militärakademie, ist bereits durch seine im Jahre 1837 erschienene „Geodesie“, in welcher er den Gesammtinhalt seiner Vorlesungen der Oeffentlich übergab, rühmlichst bekannt. Von noch viel grösserem Fleisse und tieferem Eingehen in den Gegenstand zeigt das vorliegende Werk, das besonders auf die vielen Ingenieure und die Oekonomieverwalter berechnet ist. Die Naturwissenschaften, besonders aber jene Seite derselben, von welcher sie in das praktische Leben eingreifen, finden in Russland eine immer ernstere und würdigere Bearbeitung. Dasselbe gibt von den Kriegswissenschaften, welche an den Militärinstituten mit allem Eifer behandelt werden. Lange Jahre hat man sich nur bemüht, den Westeuropäern nachzukommen; jetzt hat man sie in diesen Wissenschaften bereits eingeholt und fängt nun an, auf eigenen Füssen zu gehen. Herr Bolotow ist einer der Coriphäen dieser Classe von Gelehrten in Russland. Seine Stellung als Lehrer von russischen Zöglingen fordert, dass er seinen Gegenstand in der Volkssprache bearbeite und durchforsche, und so gehört er zu jener Reihe von Männern, welche bestimmt sind, in der russischen Sprache eine wissenschaftliche Literatur zu begründen, welche bis jetzt noch nicht existirt. Auch von diesem Punkte aus betrachtet sind seine Schriften von der höchsten Wichtigkeit, sowie sie es durch ihre tiefen Forschungen und neuen Entdeckungen sind.

12. Практическіа Упрясненія въ Физикѣ, praktische Uebungen in der Physik, Sammlung von Fragen und Aufgaben mit ihren Antworten und Auflösungen, von Pierre. Aus dem Französischen von A.N. Ptrbg. 1842. 2 Thle. VI. u. 279 S. 8. Ein für die russische Jugend an technischen und andern Schulen desto nothwendigeres Buch, da es bis jetzt kein solches gab. Die Uebersetzung ist ganz gut, nur sind die Berechnungen für Paris auch für Russland beibehalten, was zu einigen Missverständnissen Anlass geben wird.

13. Руководство къ Геогнозіи: Anleitung zur Geognosie, vom Universitätsprofessor und General-Major des Bergingenieure-Corps D. Sokolow. Ptrbg. 1842. Pratz. 2 Thle. 8. XXVII. u. 472 u. 344 S. Dazu: Atlas von 70 Tabellen zur Anleitung zur Geognosie von Sokolow. 8. 35 S. Text. Als praktisches Handbuch unterscheidet sich vorliegendes Werk von dem im Jahre 1839 erschienenen Lehrbuche der Geognosie dadurch, dass der Verfasser in dem neuen Werke die rein wissenschaftlichen Deductionen (geognostische Untersuchungen und dergleichen) theils zusammengedrängt, theils bloss die Resultate derselben gegeben und an deren Stelle eine Menge von praktischen Gegenständen behandelt hat, welche in jenem Werke nicht passend gewesen wären; besonders auch dadurch, dass er das classische Werk des englischen Geognosten Leyell(?): Elements of Geology mit vielem Geschick und Glück benutzt hat. Der leichte, angenehme reine Styl und seine klare Darstellungsweise machen das Buch zu einem der werthvollsten in der naturwissenschaftlichen Literatur. Die trefflich ausgeführten Zeichnungen geben dem Buche eine vorzügliche Brauchbarkeit.

14. Пробирное Искуство. Die Probirkunst, ein Lehrbuch für die Zöglinge der Stroganowschen Bergwerksschule. Ptrbg. 1842. Fischer. 8. IV. 80 S. Ein sehr zweckmässiges Handbuch über den angedeuteten Gegenstand, das um so wichtiger ist, da es nach den Handbüchern der Geognosie und Mineralogie erst das dritte Original-Werk in russischer Sprache in diesem Fache ist. Schade, dass es in der ausgedehnten Form von Fragen und Antworten abgefasst ist. Der Vorstand jenes Institutes will ähnliche Handbücher auch für die übrigen Bergwerkswissenschaften abfassen lassen und veröffentlichen, was zur Ehre der russischen Literatur und Wissenschaft sehr zu wünschen wäre.

Empfohlene Zitierweise:
J. P. Jordan: Jahrbücher für slawische Literatur, Kunst und Wissenschaft. Erster Jahrgang. Robert Binder, Leipzig 1843, Seite 78. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Jahrb%C3%BCcher_f%C3%BCr_slawische_Literatur,_Kunst_und_Wissenschaft_1_(1843).pdf/89&oldid=- (Version vom 28.8.2019)