Seite:Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897.pdf/172

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst

stellt, einheitliche Fahrvorschriften für ganz Bayern, bessere Radfahrwege, sicheren Transport der Fahrräder auf Eisenbahnen, Abschaffung aller den freien Radfahrverkehr beengenden Vorschrifften und freie Bewegung der Radfahrer auf allen Wegen zu erzielen. Der erspriesslichen Thätigkeit dieses Verbandes ist die ganze oder theilweise Aufhebung von Fahrverboten in München, Passau, Krumbach, Füssen, Starnberg, Nürnberg u. s. w. zu verdanken, möglichst günstige Versicherungsbedingungen für seine Mitglieder gegen alle Gefahren im Radsport für die eigene Person, gegen Dritte, Raddiebstahl u. s. w., Aufbewahrungsstellen für Fahrräder, Hilfsstationen für verunglückte Radfahrer, Werkzeugkästen zur momentanen Instandsetzung verdorbener Fahrräder, Bekanntgabe von Radfahrercollisionen mit dem Publikum in Zeitungen, Rechtsschutz u. s. w. Da täglich neue Anmeldungen zum bayrischen Verband erfolgen, so ist zu erhoffen, dass bald alle Radfahrer Bayerns sich obigen Bestrebungen anschliessen. Nachdem auch in anderen Orten wie Berlin, Köln, Frankfurt u. s. w. ähnliche Schutzverbände sich bildeten, so ist zu wünschen, dass bald eine Vereinigung sämmtlicher deutscher Radfahrer ins Leben tritt, um die Rechte der Velocipedisten in ganz Deutschland einheitlich zu wahren."

Verein Deutscher Fahrradfabrikanten.

Sitz: Dresden. Vs: Commerz.-Rath Bruno Naumann i. Fa. Seidel & Naumann, Dresden.

Vereinigung Magdeburg. Radfahrer-Vereine.

Sitz: Magdeburg. Sch: Adolf Taeger, Magdeburg-Buckau, Schönebeckerstr. 114.

Vereinigung Mecklenburger Radfahrer von 1886.

Protektor: Se. Kgl. Hoheit, Groesherzog Friedrich Franz III von Meckl.-Schwerin. 1. Vs: Hoflieferant Kaphahn, Schwerin. 2. Vs: C. H. J. Schultz, 1. Sch: vacat. 2. Sch: E. Neumann, Ludwigslust. K: Chr. Schlünz, Schwerin. 1 F: A. Bosse, Ludwigslust. 2. F: W. Tede, Schwerin.

Voigtländischer Radfahrer-Bund.

Sitz: Plauen, Vgtl. Vs: Gg. Endler, Kfm. Sch: Oscar Voit, Kfm., Rosengasse. F: E. Glitzner, Mechaniker, Auerbach. G: 1895.

Westfälisch-Lippescher Radfahrer-Verband.

Dortmund, i. Vs: A. Lentze. 2. Vs: Leo Jardon. 1. Sch: Hans Kanareck, Lütgen-Dortmund, Wilhelmstr. 18. 2. Sch: Herrn. Wolff, Lütgendortmund, Provinzialstr. 150. K: Felix Schulte, Wissstr. 26. 1. F: Sieland, Wissstr. 26. 2. F: Altmann, Barop, Bahnhofstr. 53,


Rost entfernt „Blitzblank“ - Rost verhütet „Solin“.


Empfohlene Zitierweise:
Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst. Verlag von Hugo & Herman Zeidler, Berlin 1897, Seite 172. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Jahrbuch_der_deutschen_Radfahrer-Vereine_1897.pdf/172&oldid=3048791 (Version vom 1.10.2017)