Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine
Untertitel: mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Arthur Loewy
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1897
Verlag: Verlag von Hugo & Herman Zeidler
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: pdf bei Commons
Kurzbeschreibung: Jahrbuch der Radfahrer-Vereine, 1897
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897.pdf
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

Dieses Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897 ist eine wertvolle Quelle für die Heimat- und Familienforschung, Sport- und Verbands- und Vereinsgeschichte. Die Transkription und Korrektur der OCR findet derzeit auf der Indexseite statt. Das Jahrbuch wurde von der SLUB Dresden digitalisiert, SLUB Dresden.

Das Jahrbuch enthält die Adressen der Vereine, Namen und Berufsbezeichungen der Vereinsvorstände, einige Tourenbeschreibungen, die Geschichte der größten Radsportverbände, sowie einige grundsätzliche Aufsätze für das Radfahren.

Forschungsfragen[Bearbeiten]

Mit dem Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine können die folgenden Forschungsfragen weiter untersucht werden:

  • Wer waren die Protagonisten des Rad-Wanderfahrens Ende des 19. Jahrhunderts?
  • Wie und wo waren die Radfahrer damals organisiert? Welche regionalen Radfahrerbünde vertraten und organisierten die Interessen der Radfahrer? Gab es dabei Kooperationen?
  • Welche (regionalen) Publikationen existierten für Radfahrer im 19. Jahrhundert?
  • Wie haben geschäftliche Interessen und Verbindungen zwischen Velegern, Radfahrerbünden, Vorstandsmitliedern, Verlagen und dem Publikum die Entwicklung des Radsports beeinflusst? Beispiele: Th. Böckling, Zeitungs-Verleger und Vorsitzender des Deutschen Radfahrer-Bunds; Theophil Weber, Verleger und Gründer des Sächsischen Radfahrer-Bunds; Georg Pauli, Gründer des Lausitzer Radfahrer-Bunds, Lehrer, Autor und Druckwerkstattbesitzer.
  • Wie und mit welchen zusätzlichen Materialien, Quellen und Methoden kann dieses digitalisierte Jahrbuch als Open Educational Ressource für den Unterricht verwendet werden? -- Hintergründe:
    Tango style Wikipedia Icon.svg
    Mehr über Open Educational Resources erfährst Du im entsprechenden Artikel der freien Enzyklopädie Wikipedia.
  • Welche neuen Forschungsfragen wirft das Jahrbuch 1897 auf?
  • Was verrät uns das Jahrbuch über die damaligen Radfahrer-Bünde, z.B. den VRB in Plauen im Vogtland?
  • Kannten sich die Tourenbuchautoren Edmund Kammel und Paul Hildebrand oder hatten Sie den selben Zeichner? Ihre Buchtitelseiten ähneln sich sehr: Radfahrer-Touren-Buch für Weilheim, MDZ München sowie die Titelseiten der Reihe Paul Hildebrand's Radfahrer-Reisebuch, MDZ München
  • Bitte ergänzen.

Sammlungen digitalisierter Tourenbücher für Radfahrer und andere Aspekte des Fahrrads ergänzen das Projekt "Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897". Insbesondere der Katechismus des Radfahrsportes von 1897, ULB Düsseldorf, ist eine naheliegende Ergänzung für das hier vorliegende Jahrbuch.

Inhalt[Bearbeiten]

Ähnliche Quellen[Bearbeiten]

Historische Radfahrerliteratur[Bearbeiten]

Radfahrervereine in der Oberlausitz 1925[Bearbeiten]

Kombiniert erforscht werden kann das Jahrbuch 1897 bspw. mit den Daten im Handbuch 1925 der zehn Bezirke und der Bundesvereine des Lausitzer Radfahrer-Bunds (Wikipedia).

Anmerkungen (Wikisource)[Bearbeiten]