Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/212

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

auch bei ihnen eine Gährung entstehen sollte. 483 Diese Männer ließ nun Noarus alle miteinander durch einige nächtlicherweise ausgesandte Schwerbewaffnete aus der Zahl der königlichen Truppen zusammenhauen. Er hatte diese That ohne Wissen und Willen des Agrippa rein auf eigene Faust vollführt, und zwar war es maßlose Geldgier, die ihn bewogen, zum größten Schaden des Reiches sich zu solchen Ruchlosigkeiten an den eigenen Stammesbrüdern herzugeben. Er setzte auch längere Zeit seine frevelhafte Grausamkeit gegen die jüdische Nation fort, bis es endlich Agrippa zu Ohren kam. Aus Rücksicht auf Soämus wollte ihm doch der König nicht geradezu den Kopf vor die Füße legen lassen, aber er enthob ihn wenigstens sofort von der Statthalterschaft. 484 Um diese Zeit gelang es auch den jüdischen Rebellen, die oberhalb Jericho gelegene Veste Cyprus einzunehmen. Die Besatzung ließen sie über die Klinge springen und trugen dann die Bollwerke bis auf den Grund ab. 485 Gleichfalls in diesen Tagen war es, dass die jüdische Bevölkerung von Machärus an die dortige römische Garnison das Ansinnen stellte, die Burg zu räumen und den Juden zu überlassen. 486 Da die Römer die Folgen einer gewaltsamen Erstürmung nicht auf sich nehmen mochten, so verhandelte man mit den Juden wegen freien Abzuges und übergab dann auch nach erhaltener Bürgschaft die Festung, die nunmehr, durch eine jüdische Besatzung gesichert, in den Händen der Machäriten blieb.

487 (7.) Was Alexandrien betrifft, so wurde die jüdische Bevölkerung daselbst von den Eingebornen schon seit jeher angefeindet, d. h. seit jener Zeit, da Alexander den jüdischen Ansiedlern zum Lohn für die außerordentliche Bereitwilligkeit, mit der ihn die Juden im Kampfe gegen die Aegypter unterstützt hatten, gleiche bürgerliche Rechte mit den Griechen bewilligt hatte. 488 Diese Auszeichnung wurde ihnen auch von seinen Nachfolgern fort und fort bestätigt, die ihnen sogar einen gesonderten Stadtbezirk gaben, wo sie, vom Verkehre mit den Fremden weniger berührt, ihre gesetzliche Lebensweise reiner zum Ausdruck bringen könnten, und ihnen erlaubten, sich „Macedonier“ nennen zu dürfen. Als dann die Römer sich in den Besitz Aegyptens gesetzt hatten, duldete weder der erste Cäsar, noch einer seiner Nachfolger eine Beeinträchtigung der von Alexander herrührenden Rechte. 489 Doch hatten die Juden in einemfort Zusammenstöße mit den Griechen, und der Streit wurde, trotzdem die Präfecten Tag für Tag viele Schuldige aus beiden Parteien abstrafen ließen, nur desto erbitterter. 490 Endlich brachten die Wirren zu unserer Zeit, die auch anderwärts alles erschütterten, den Brand in Alexandrien zum vollen Ausbruche. Als nämlich einst die Alexandriner in Sachen der Gesandtschaft, die man

Empfohlene Zitierweise:
Flavius Josephus: Jüdischer Krieg. Linz: Quirin Haslingers Verlag, 1901, Seite 212. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/212&oldid=- (Version vom 1.8.2018)