Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/217

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

515 Mann, darunter 400 vom Fußvolk und das übrige Reiter; die Juden verloren nur 22 Streiter. 520 Auf ihrer Seite glänzten durch ihre Tapferkeit die Verwandten des Monobazus, des Königs von Adiabene, nämlich Monobazus und Kenedäus, an die sich Niger von Peräa und der Babylonier Silas würdig anreihten. Letzterer war früher unter den Fahnen des Königs Agrippa gestanden, hatte sich aber dann auf die Seite der Juden geschlagen. 521 An der Front waren nun allerdings die Juden geworfen und zur Rückkehr nach der Hauptstadt gezwungen, aber im Rücken des Heeres stürzte sich dafür Simon, der Sohn des Gioras, plötzlich auf den römischen Nachtrab, wie er gerade die Höhe von Bethhoron hinaufmarschieren wollte, jagte ihn zum großen Theil auseinander und erbeutete eine große Zahl von Lastthieren, die er nach Jerusalem schaffte. 522 Da Cestius zudem noch drei Tage an Ort und Stelle verblieb, konnten die Juden auch noch die Höhen besetzen und sich der Engpässe versichern, so dass den Römern kein Zweifel mehr blieb, sie würden von ihnen beim ersten Schritt vorwärts neuerdings angefallen werden.

523 (3.) In diesem Augenblick entschloss sich Agrippa, der das Bedenkliche der Lage, und zwar diesmal auf Seite der Römer, gar wohl durchschaute, da alle Berge ringsum von zahllosen Feinden wimmelten, es mit den Juden auf gütlichem Wege zu versuchen, um sie entweder alle zur Niederlegung der Waffen zu bewegen oder der Rebellenpartei wenigstens jenen Theil des Volkes abspenstig zu machen, der mit ihr innerlich nicht übereinstimmte. 524 Er schickte demnach zwei Männer aus seiner Umgebung zu ihnen, die beim Volke noch im besten Andenken stehen mussten, Borkäus und Phöbus, und ließ den Juden im Namen des Cestius eine friedliche Vereinbarung und vollständigen Pardon für das Vergangene von Seite der Römer unter der Bedingung anbieten, dass sie die Waffen strecken und zu Agrippas Leuten übergehen wollten. 525 Wirklich bekamen die eigentlichen Rebellen Furcht, es könnte sich am Ende das ganze Volk in der Hoffnung auf Begnadigung auf die Seite des Agrippa schlagen, und stürzten sich darum auf seine Gesandten, um sie zu massacrieren. 526 Durchbohrt sank Phöbus nieder, ohne dass er auch nur den Mund hatte öffnen können, während Borkäus nur verwundet wurde und sich durch schnelle Flucht noch retten konnte. Als sich ein Theil der Bürgerschaft über dieses Benehmen empört zeigte, ward er von den Rebellen sammt und sonders mit Steinwürfen und Holzknüppeln zur Stadt hineingetrieben.

527 (4.) Sofort nahm Cestius in dem Tumulte, der unter den Juden selbst ausgebrochen, die günstige Gelegenheit zu einem Angriffe wahr und machte mit dem ganzen Heere einen Vorstoß, der mit der Zurück-

Empfohlene Zitierweise:
Flavius Josephus: Jüdischer Krieg. Linz: Quirin Haslingers Verlag, 1901, Seite 217. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/217&oldid=3333379 (Version vom 1.8.2018)