Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/260

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 2,03; br. 1,51. – 1742 durch Heinecken aus Hamburg. Nach dem „Abrégé“ von 1782, S. 195–196, für den Herzog von Ossuna, Vicekönig von Neapel, gemalt, der es bei seinem Sturze an einen Hamburger Privatmann verkauft. – Ein gleiches Bild besitzt die vaticanische Galerie zu Rom. – Gestochen von M. Keyl ☼ I, 29. – Phot. Braun VII, 18.

Der Einsiedler Paulus. 687. (683.) H 2.

Der weissbärtige, weisshaarige Heilige kniet, nach links gewandt, vor dem Felsenaltar, auf dem ein Totenkopf liegt. Rechts oben über der Landschaft erscheint der Rabe, der ihm Brod bringt.

Leinwand; h. 2,04; br. 1,47½. – 1746 durch Heinecken aus Spanien. H. – Inventar Guarienti (vor 1753) N. 593: „venuto di Spagna.“ – Phot. Braun III, 19.

Der hl. Andreas. 688. (684.) H 2.

Kniestück, nach links. Der graubärtige Heilige steht, nach links gewandt, vor dem Steintisch, auf welchem ein Fisch liegt. Die Rechte legt er an seine Brust. Die Blicke wendet er gen Himmel.

Leinwand; h. 1,28½; br. 1,00½. – Zuerst erwähnt von Heinecken, Nachrichten (1768) I, S. 208, richtig als hl. Andreas; im Katalog von 1835 als hl. Franciscus; später als hl. Antonius von Padua; doch zuletzt bei H. schon wieder als hl. Andreas. – Das Bild kommt in verschiedenen Wiederholungen vor. – Gestochen von P. Campana ☼ III, 49.

Jakob mit Laban’s Schafen. 689. (687.) J 2.

Links schliesst eine Felswand den Mittelgrund, rechts blickt man in’s Freie. Der schwarzhaarige und schwarzbärtige Jakob schreitet, nach rechts emporblickend, inmitten seiner Schafe und Ziegen.

Leinwand; h. 1,69; br. 2,19. – Inv. 1754, I 92. – Gestochen von S. Fokke ☼ I, 27.

Schüler und Nachahmer des Jusepe de Ribera.

Die Marter des hl. Bartholomäus. 690. (681.) H 2.

Kniestück. Der Heilige wendet sein Antlitz nach rechts gen Himmel. Seine erhobene Linke ist an das Holz gefesselt, welches der rechts stehende Henker emporzieht, während der Henker zur Linken am rechten Arm des Märtyrers beginnt, ihm die Haut abzuziehen.

Leinwand; h. 1,47; br. 1,94. – 1746 aus der herzogl. Galerie zu Modena. – Die Hauptdarstellung dieses Gegenstandes von Ribera (in den Museen zu Madrid und Berlin) ist anders angeordnet. Unser Bild ist zu kalt-braun im Ton und nicht markig genug in der Pinselführung für ein eigenhändiges Werk des Meisters. – Gestochen von M. Pitteri ☼ I, 28.

Männliches Bildniss. 691. (690.) H 1.

Brustbild ohne Hände nach rechts auf grauem Grunde. Der alte Herr mit Schnurr- und Kinnbart trägt einen schwarzen Anzug mit anliegendem weissen Kragen.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 228. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/260&oldid=- (Version vom 1.8.2018)