Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/287

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Männliches Bildniss. 776. (765.) 22 b.

Brustbild ohne Hände nach links auf schwarzem Grunde. Der Dargestellte mit kleinem Schnurrbart trägt eine phantastische Tracht mit grossem, turbanartigem Kopfputz.

Leinwand; hochoval; h. 0,72; br. 54½. – Inventar 1722, A 112; durch Pesne selbst nur als „ein Manneskopf mit türkischem Turband“, keineswegs als Pesne’s Schwiegervater du Buisson, wie H. angab. Auch der „Catalogue“ von 1765 und das Abrégé von 1782 wissen nichts von dieser Benennung.

Weibliches Bildniss. 777. (766.) 22 b.

Brustbild ohne Hände nach rechts auf grauem Grunde. Die Dame trägt ein ausgeschnittenes, mit Edelsteinen behängtes Kleid und einen mit Perlenschnüren besetzten turbanartigen Kopfputz.

Leinwand; hochoval; h. 0,72; br. 0,54½. – Inventar 1722, A 96; durch Pesne selbst nur als „ein Weibskopf mit türkischem Turband“, keineswegs als Pesne’s Schwiegermutter, die Gattin des Malers du Buisson, wie H. angab. Auch der „Catalogue“ von 1765 und das Abrégé von 1782 wissen nichts von dieser Benennung.

Die Wahrsagerin. 778. (762.) 46 c.

Kniestück. Vor einem Laubengang sitzt, nach links gewandt, eine fein gekleidete Dame, neben welcher rechts auf dem Tische eine Rose und eine Laute liegen. Ihren Kopf stützt sie leicht mit der Linken; ihre Rechte hält die links stehende wahrsagende Zigeunerin.

Leinwand; h. 1,14; br. 0,92½. – Inventar 1722, A 90; durch Pesne selbst geliefert. – Gestochen von C. F. Stölzel ☼ III, 11.

Ein Knabe mit einer Maske. 779. (767.) 46 a.

Brustbild nach rechts auf gelbgrauem Grunde. Der junge Mann hebt mit beiden Händen die Maske vor sein Gesicht.

Eichenholz; h. 0,59; br. 0,44. –Inventar 1722 ff., A 1977. Hier steht jedoch nur, dass Pesne das Bild geschickt, nicht dass er es gemalt habe. Auch im Inventar 1754, I 1621, als „unbekannt.“ Als Pesne erst bei H., nachdem es 1861 aus dem Vorrat hervorgeholt worden; vielleicht mit Recht.

Jean Baptiste Van Loo.

Geb. zu Aix den 11. Januar 1684, gest. ebenda den 19. September 1745. Schüler seines Vaters Louis Van Loo, der mit seinem Vater Jakob Van Loo aus Holland nach Frankreich eingewandert war. Thätig in Toulon, Aix, Genua, Turin, Rom, von 1719–1735 in Paris.

Bildniss König Ludwig’s XV. 780. (757.) 22 b.

Der junge Herrscher steht, nach links gewandt, mit ausgestreckter Rechten und in die Seite gestemmter Linken neben dem Tische, auf welchem sein Mantel, seine Krone, sein Helm und sein Scepter liegen, während rechts hinter ihm ein roter Vorhang die Säule umwallt.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 255. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/287&oldid=- (Version vom 1.8.2018)