Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/533

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Dädalus und Ikarus. 1579. (501.) K 1.

Knieestück. Der junge Ikarus steht links, wendet sich nach rechts um und greift mit seiner Rechten nach seiner schon mit Flügel versehenen linken Schulter. Sein Vater Dädalus steht rechts hinter ihm und setzt ihm die Flügel an.

Leinwand; h. 1,14; br. 0.98. – 1731 durch Leplat. – Früher als „unbekannt“ im Allgemeinen. Bei H. als „unbekannt“ in der venezianischen Schule. Das Bild trägt jedoch den Stempel der akademischer werdenden Nachahmer Rembrandt’s.

Die Marien am Grabe des Heilands. 1580. (1366.) P 9.

Rechts in der Felsengrotte steht der Sarkophag Christi. Auf demselben zwei Engel in weissen Gewändern, welche die mächtige Steinplatte, die ihn bedeckte, fortgeschoben haben. Von links blickt eine der Marien ins leere Grab; Magdalena kniet neben ihr; die dritte, die ihr Antlitz mit einem feuerroten Mantel verhüllt, steht hinter ihnen.

Eichenholz; h. 0,64; br. 0.49. – 1727 durch Le Plat (Inv. 1722 ff., A 1846) als „Art des Caracci.“ – Von H. der Schule des Bol zugewiesen. Jedenfalls von einem holländischen Meister des XVII. Jahrhunderts.

Jan Livens (Livensz, Lievens).

Geb. zu Leiden den 24. October 1607; begraben zu Amsterdam den 8. Juni 1674 (Bredius, Catalogus 1886, S. 46). Mitschüler des Rembrandt bei P. Lastman in Amsterdam. Unter des ersteren Einfluss weiter entwickelt. Thätig seit 1631 in England, von 1635–1643 zu Antwerpen, später im Haag, hauptsächlich in Amsterdam.

Ein junger Krieger. 1581. (1297.) M 3.

Profilbrustbild nach rechts auf grauem Grunde. Der dunkelblonde junge Mann mit kleinem Schnurrbart trägt einen eisernen Halskragen über graubraunem Rocke. Sein Kopf ist scharf von hinten beleuchtet. Bezeichnet rechts: L.

Eichenholz; h. 0,50; br. 0,39. – Inv. 1722, A 176, als „Art des van Dyck.“ Richtig als Livens seit dem Katalog von 1817. – Phot. Ges.

Ein alter Mann. 1582. (1298.) L 3.

Profilbrustbild nach rechts auf dunklem Grunde. Graues Haar, langer grauer Bart; braungrauer vorn geöffneter Rock.

Eichenholz: h. 0,53; br. 0,42. – 1742 von der Leipziger Ostermesse (als N. 3383).

Jacob Adriaensz Backer.

Geb. zu Harlingen 1608 oder 1609; gest. den 27. Aug. 1651 zu Amsterdam, nach Houbraken und Matham’s Bildnissstich, wo

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 501. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/533&oldid=- (Version vom 10.3.2017)