Seite:Knortz - Hexen, Teufel und Blocksbergspuk in Geschichte, Sage und Literatur.pdf/156

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Auch Christoph Wagner, Fausts Famulus, konnte Mäuse herbeizaubern. In dem von seinen Streichen und Erlebnissen handelnden Volksbuche lesen wir:

Wagner hatte an einer Gasterei in Padua, zu der zahlreiche vornehme Herren und Damen erschienen, teilgenommen und seinen zauberkundigen Affen mitgenommen. Als sie bei Tische saßen, fing dieser an „allerley seltzame, posirliche Kurtzweil zu üben, blies auf den Zincken, Trompeten und Querpfeiffen, schlug auf der Laute und dem Instrument so lieblich, also, daß es ihm keiner von Frauen und Männern konnte nachthun.

Als nun Wagner vermeynte, es wäre gar genug, dachte er, er müsse das weibliche Geschlecht auch besuchen und ging derowegen zu ihnen in das Gemach, da sie saßen. Wie sie seiner gewahr wurden, stunden sie auf, empfingen ihn gar höflich und baten ihn, er wolle doch auch ein Kurtzweil, die gar lustig zu sehen wäre, bei ihnen anrichten. Wagner sagte es ihnen zu und entschuldigte sich zuvor, lustig genug wollte ers machen, aber sie sollten ihm nichts Böses nachsagen. Sie gelobten an, da kamen in kurzer Zeit ein Haufen grosser Mäuse, die hüpfften und sprangen lustig auf und nieder, sangen wie Nachtigallen und hatten gute Kurtzweil. Als diss, ein wenig gewähret, fuhren sie voneinander und lieffen auf die Weiber zu, da erhub sich ein Geschrey, die Mäuse krochen ihnen unter die Kleider, weiß nicht wohin, daß sie dieselben nicht konnten herabbringen, sie huben sie auf, stachen mit Messern darnach schlugen darauff, aber sie sassen fest, wollten nicht herab, da lieffen sie zu ihren Männern also aufgedeckt, und baten, sie wolten die Mäuse wegtun. Da hätte man seltzame Wunder sollen sehen, aber die Männer sahen nichts, wußten auch die Ursach nicht, meineten etwan, die Weiber wären so eins worden, daß sie einen solchen Auffzug halten wolten. Als es aber die Männer erfuhren, daß es Wagner getan, lachten sie der Ebentheuer und nahmen den Weibern die Mäuse hinweg, wenn sie nur ein wenig hinrührten. Da gingen die Weiber wieder an ihre Stätte, und waren sehr scheell auff Wagner, wollten ihn nicht mehr in die Stuben lassen.“