Seite:Kurze Topographie und Geschichte der Kreis-Stadt Rothenburg.djvu/84

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Anhang I.
Ueber die Kirche zu Sänitz.
___________

Ueber die Erbauung der Kirche, oder frühern Capelle zu Sänitz, fehlen alle Nachrichten. Im Jahre 1346 wird sie noch nicht erwähnt, wahrscheinlich war sie noch nicht vorhanden. Sie war aber seit ihrer Erbauung mit der Parochialkirche zu Rothenburg verbunden, und wurde von dort aus besorgt. Nur an gewissen Tagen im Jahre wurde hier durch einen Geistlichen aus Rothenburg Messe gelesen, und der Gottesdienst geleitet. Eine Urkunde darüber vom Jahre 1421 lautet so:

Jch nickil von kotthewicz vnde meyne erbin zcur Senicz gesessin bekennen vffintlich vnd thun kunt in disim briffe allen dy en sehen horen adir lesen daz ich recht vnd redlich mit wolbedochtim mute vnde von rechtis jnnekeit wegen gegeben vnd beweist habe iiij groschen erblichis czinsis dem pharrer czu rotinburg vnd seinen nachkomelingen in dem dorffe czum dobirwis dy do gelegen seyn uff dem gartin bey dem tore dy sullen em gefallen ierlichen uff sinte michilstag uff das der egenante pfarrer von rotinburg sal heldin eyne messe des Jaris gesungen adir gelesin an vnsser liben frawentage alz sy an das gebirge ging adir s. visitacionis